Sonntag, 29. Dezember 2019

Jahresrückblick 2019

Jahresrückblick 2019

Bevor es übermorgen wieder auf geht in ein neues Jahr, wollte ich heute noch meinen Jahresrückblick 2019 präsentieren. Ich hoffe, ihr hattet ein paar schöne Feiertage mit nicht all zu viel Stress und viel Zeit mit euren Liebsten.

Erstmal ein paar Zahlen für die Statistik

 

44 Bücher habe ich im Jahr 2019 gelesen. Insgesamt komme ich auf 21.151 Seiten und 481 Seiten im Schnitt pro Buch. Meine Durschschnittsbewertung laut Goodreads liegt bei 4.0 Sternen. In diesem Jahr habe ich mehr Bücher und Seiten gelesen als im letzten Jahr, die Seitenanzahl pro Buch ist allerdings zurück gegangen. Wenn ich mir die Statistiken zu den Vorjahren anschaue, habe ich sogar so viel gelesen wie noch nie. Vorher war das Jahr 2016 das Jahr mit den meistgelesenen Seiten (20.831). Bei der Auswahl meiner Bücher habe ich auch in diesem Jahr oftmals richtig gelegen und so viele 4 und 5 Sterne Bewertungen verteilt.


Meine Highlights des Jahres


Die geteilten Jahre Wie Gräser im Wind Von Hoffnung getragen
(Zu den Rezensionen kommt ihr über die Buchcover)

„Die geteilten Jahre“ von Matthias Lisse
„Wie Gräser im Wind“/„Von Hoffnung getragen“ von Ella Zeiss

Alle drei Bücher weisen einige Gemeinsamkeiten auf. Mir wurde hier ein Teil der Geschichte näher gebracht, über den ich bisher eher weniger wusste. Alle Bücher haben mich sehr berührt. Sie spielen alle 3 im 20. Jahrhundert. Matthias Lisse erzählt uns in seinem Roman über das Leben in und die Flucht aus der DDR. Ella Zeiss hat die Geschichte ihrer Großeltern niedergeschrieben und berichtet von den Zwangsumsiedelungen der Russlanddeutschen.

Meine Reihen des Jahres 2019


In stürmischen Zeiten Aufbruch in ein neues Leben Tage des Schicksals
Die Weingut-Saga von Marie Lacrosse
Die Autorin greift in dieser Reihe, die im 19. Jahrhundert spielt, viele wichtige Themen auf. Es geht um Frauenrechte, bessere Arbeitsbedingungen, Sozialdemokratie und das Gesellschaftsbild jener Zeit.

Meister der Täuschung Der junge Falke Zeit des Verrats Herz aus Stein
Schwert und Krone von Sabine Ebert
Diese Reihe überzeugt mit einem sehr geringen fiktiven Anteil. Es handeln fast ausschließlich historisch verbürgte Personen und dennoch könnte es nicht spannender sein.

Weitere historische Highlights aus 2019


Teufelskrone Die Hafenschwester Die Perlenfischerin
„Teufelskrone“ von Rebecca Gablé
„Die Hafenschwester“ von Melanie Metzenthin
„Die Perlenfischerin“ von Sabine Weiß

Auch 2019 haben die historischen Romane bei mir dominiert. 23 von 44 Büchern stammen aus diesem Genre. Die Themen waren teilweise sehr unterschiedlich. Häufig spielten die Romane in diesem Jahr allerdings in Deutschland und im 19. Jahrhundert. Andere Schauplätze waren Frankreich, England und Russland.

Fantasy und Sci-Fi Highlights 2019


Bücherkrieg Pheromon 3 Das Genesis Backup
„Bücherkrieg“ von Akram El Bahay
„Pheromon 3: Sie jagen dich“ von Rainer Wekwerth und Thariot
„Das Genesis-Backup“ von Dale Harwin

Meine Highlights in dieser Kategorie spiegeln mein Interesse an wissenschaftlichen Themen wieder. „Bücherkrieg“ von Akram El-Bahay sticht da mit seiner Fantasie und poetischen Sprache ein wenig heraus. Beim Buch von Dale Harwin weiß ich leider noch nicht, wann es mit der Reihe weiter geht. Die Rezension zu Neon Birds von Marie Graßhoff bekommt ihr erst im nächsten Jahr. Der erste Teil dieser Trilogie war aber auf jeden Fall ein sehr großes Highlight für mich zum Ende dieses Jahres. Diese Reihe hat definitiv das Potenzial mein Highlight 2020 werden.

Wie war euer Lesejahr 2019? Habt ihr viele tolle Bücher gelesen? Lasst mir gerne euren Link in den Kommentaren da, damit ich auch bei euch vorbeischauen kann. In diesem Sinne wünsche ich euch einen guten Rutsch ins neue Jahr!