Samstag, 20. Juli 2019

Rezension: „Das Genesis Backup“ von Dale Harwin

Dale Harwin - Das Genesis Backup
Quelle: epubli
Dale Harwins „Das Genesis Backup“ bringt uns das Thema Künstliche Intelligenz in einem spannenden Science-Fiction Thriller näher. Dies ist der erste Teil einer Trilogie. Erschienen ist der Roman im Selbstverlag im Juni 2019.

William Ell hat bisher ein ruhiges Leben geführt. Doch als der Vater des Mathematikprofessors stirbt, ändert sich alles. Im Nachlass findet er einen seltsamen grünen Edelstein, für den sich schnell auch andere Personen interessieren. Doch was ist an dem Stein so besonders? In seinem Innern befindet sich ein Chip mit einer neuartigen Technologie. Nur Allison scheint mehr darüber zu wissen und auch sonst verfügt sie über außergewöhnliche Fähigkeiten. Eine Verfolgungsjagd entspinnt sich, bei der Wahrheiten ans Licht kommen, die William Bells Welt ins Wanken bringen.

Der Juni war geprägt von Krimis und Thrillern und in diesem Roman geht es nun um Künstliche Intelligenz. Ein faszinierendes Thema mit viel Spielraum was in Zukunft alles möglich sein könnte.
Dieser Roman fängt direkt spannend und geheimnisvoll an und macht Lust auf mehr. Gespickt ist der Roman mit kurzen Abstechern in die Zukunft. Ich könnte mir vorstellen, dass diese Abschnitte in den Folgeromanen größer werden. Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen. Die vorgestellten Theorien zur Künstlichen Intelligenz sind gut verständlich, fordern den Leser allerdings eindeutig. An diesen Stellen ist einfach mal schnell drüber weg lesen nicht möglich, aber für meinen Geschmack hatte es genau das richtige Level.
Einen großen Teil des Romanes nimmt die Verfolgungsjagd ein. Das war mir teilweise fast schon ein bisschen zu viel und einiges ging mir zu einfach. William Ell entwickelt hier erstaunliche Fähigkeiten, die man einem Mathematikprofessor, der bisher ein ruhiges Leben geführt hat, nicht unbedingt zugetraut hätte. Die geheimnisvolle Allison ist mit ihren außergewöhnlichen Fähigkeiten eine tatkräftige, aber auch notwendige Unterstützung, denn der Gegner ist alles andere als auf den Kopf gefallen.
Der Roman hatte für mich einige überraschende Wendungen. Bei dem Titel im Zusammenhang mit dem Thema Künstliche Intelligenz hatte ich schon einige Theorien aufgestellt, was damit genau gemeint sein könnte. Diese Theorien wurden ordentlich auf den Kopf gestellt, haben aber auch äußerst interessante Gedankenexperimente zugelassen. Das Ganze hat mich teilweise an Matrix sowie Men in Black erinnert, auch wenn keine Außerirdischen vorkommen.
Mit den Personen im Buch habe ich mitgefiebert. William Ell bekommt zusätzlich zu Allison Unterstützung von Chang Feng, einer Frau mit Verbindungen in die Unterwelt Chinas, und Trina Shaw, einer sehr zurückhaltenden jungen Frau, die mit Angstzuständen zu kämpfen hat und in diesem Roman über ihre Grenzen hinaus geht. Im Großen und Ganzen waren mir alle recht sympathisch.
Der erste Teil der Geschichte wird in diesem Roman rund zu Ende erzählt. Es gibt also keine fiesen Cliffhanger, wo das Buch mitten in einer spannenden Szene aufhört, aber es gibt einen Teaser, der die Richtung für den nächsten Band vorgibt und einige Fragen aufwirft. Ich bin auf jeden Fall neugierig und möchte noch mehr über die Hintergründe erfahren. Die ganze Geschichte hat noch Potenzial nach oben und könnte insgesamt betrachtet ein echtes Highlight werden.

Fazit: Ein spannender Auftakt, der sich teilweise etwas zu sehr in der Verfolgungsjagd verliert, aber mit dem äußerst interessanten Thema Künstliche Intelligenz punkten kann. Empfehlenswert für alle, die Science-Fiction Thriller mit viel Action mögen und auch vor interessanten Gedankenexperimenten nicht zurückschrecken.

Weitere Meinungen zum Buch findet ihr hier:
folgt

[#WERBUNG]

Titel: Das Genesis Backup
Verlag:epubli/Selfpublishing
Autor: Dale Harwin
Reihe: Genesis Backup 1
Erscheinungsdatum: 08.06.2019
ISBN: 9783748551041

Vielen Dank an netgalley und den Autor für die Bereitsstellung des Rezensionsexemplars.

Kommentare:

  1. Hey Moni,
    das Buch klingt extrem spannend und passt sehr gut in mein Beuteschema.
    Vielen Dank fürs Zeigen! Meine Wunschliste ist gerade wieder gewachsen. :D

    Hab einen tollen Abend. :)

    Ganz lieben Gruß

    Steffi
    angeltearz liest

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Moni

    Künstliche Intelligenz ist ein Thema, das mich immer besonders interessiert, da ich es mittlerweile gar nicht mehr so abwegig fände, dass ein solches Szenario der Menschheit irgendwann tatsächlich zum Verhängnis wird. Das Buch hört sich sehr spannend an, allerdings denke ich nicht, dass ich es auf meine Wunschliste packen werde. Ich hatte gerade erst vor kurzem ein Sci-Fi Buch gelesen, bei dem man sehr aufmerksam sein musste, damit man halbwegs versteht, worum es geht und hier scheint es sich ja auch eher um ein anspruchvolleres Buch zu handeln, wie du schreibst. Ich bin aber froh, dass du das in deiner Rezension erwähnst, denn andernfalls hätte ich sicher meine Mühe mit dem Buch gehabt. (Ich höre aktuell "Der Marsianer", falls du das Buch auch kennst und schon da ist es mir teilweise zu viel Technik Gebrabbel).

    Wie verhält es sich denn mit diesen Abstechern in die Zukunft? Fügen sie sich gut ins Gesamtgeschehen ein oder machen sie die Geschichte zusätzlich kompliziert? Ich hatte nämlich mit meinem letzten Sci-Fi Buch und den darin enthaltenen Zeitsprüngen so meine Mühe, weil es einfach zu viele waren und ich irgendwann den Überblick verloren habe.

    Liebe Grüsse
    Mel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Mel,

      Danke für deinen ausführlichen Kommentar. Die Sprünge in die Zukunft sind hier noch sehr kurz gehalten und mich haben sie nicht groß durcheinander gebracht. Es ist eher das Gedankenexperiment, dass im Laufe des Buches aufkommt, dass einem wirklich sehr viele Möglichkeiten eröffnet und über das man sicher auch super gut diskutieren kann.
      Den Marsianer habe ich nicht gelesen, aber total einfache Science Fiction habe ich glaube ich noch nie gelesen. Asimov finde ich auch klasse, ist allerdings gewöhnungsbedürftig. Da würde ich immer empfehlen mit den Kurzgeschichten anzufangen.

      LG, Moni

      Löschen
  3. Du bist ja fix mit Antworten :)) Ich kann leider nicht direkt antworten, deshalb muss ich einen neuen Kommentar machen.

    Alles klar, das hört sich nicht schlecht an mit dem Gedankenexperiment und macht mich nun doch irgendwie neugierig. Ich werde das Buch sicher mal im Hinterkopf behalten.
    Ich hatte ja als letztes "Am Ende der Zeit" gelesen, ich weiss nicht, ob dir das was sagt. Und das fand ich leider viel zu kompliziert und dementsprechend enttäuschend. Asimov kenne ich gar nicht :o :D

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du kennst Asimov nicht? Wenn du den googlest, kommt dir bestimmt was bekannt vor. Er war einer der größten Science Fiction Autoren.
      Das Genesis Backup ist derzeit für 0,99 Euro im Angebot. 😉

      LG, Moni

      Löschen
  4. Nein, ich kannte ihn nicht - Asche auf mein Haupt :D Hab ihn natürlich gleich gegoogelt, nachdem du ihn erwähnt hast. Seine Bücher sagen mir auch nichts. Dafür kenne ich viel von H. G. Wells. Der gilt ja auch als Pionier des Sci-Fi Genres :D

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Moni,

    das klingt ja wirklich toll! Ein bisschen anspruchsvolle Wissenschaft und auch (von mir aus gerne ein bisschen übertriebene aber spannende) Verfolgungsjagden und Action, diese Mischung liebe ich total. Außerdem möchte ich Selfpublisher immer ein bisschen unterstützen und ziehe inzwischen deren Bücher Verlagsbüchern vor, wenn mir die Idee des Buches gefällt. Und letzten Endes hat der Angebotspreis von unwiderstehlichen 99 Cent dazu geführt, dass ich gerade auf "kaufen" geklickt habe. Ich hoffe, ich schaffe es, das Buch bald zu lesen, denn es klingt wirklich interessant. Spätestens, wenn ich die Rezension zur Fortsetzung bei Dir lese, werde ich mich an Band 1 machen *lach*. Danke für diesen Lesetipp!

    Isaac Asimov lese ich übrigens auch sehr gerne. Eine seiner Kurzgeschichten war die Vorlage für den Film "I, Robot" und er hat auch Geschichten, in denen ein Mord passiert, also den Genremix Science Fiction und Krimi und das begeistert mich immer sehr. Leider hab ichnoch viel zu wenig von ihm gelesen, aber Deinen Tipp, Kurzgeschichten von ihm zu lesen, unterstreiche ich voll und ganz!!

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Gabi,

      Dann ist das Buch sicher etwas für dich. Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen und danke für deinen ausführlichen Kommentar.
      Bei Asimov und Krimi meinst du dann sicher die Bücher rund um r. Daneel und Elijah Bailey (es könnte auch sein, dass er anders geschrieben wird). Ich muss mich demnächst auch mal wieder an ein Buch von Asimov ranwagen. Auswahl gibt es ja genug.

      LG, Moni

      Löschen
    2. Ja, genau diese Asimovs meine ich. "Die Stahlhöhlen" - als ich das Buch gelesen habe, irgendwann in den 80ern *räusper* hieß das noch "Der Mann von drüben" und der zweite Band heißt "Die nackte Sonne". In den Büchern spielen R. Daneel und Elijah die Hauptrollen. Hach, eigentlich wäre es wieder mal Zeit für einen Re-Read, wenn ich bloß die Zeit dafür hätte .... *seufz*

      :-)

      Löschen
    3. Hey Gabi,

      Ich glaube da hatten wir schon mal drüber geschrieben. Auf lovelybooks und teilweise hier, habe ich die Romane auch rezensiert. Elijah und R. Daneel sind mir schon sehr ans Herz gewachsen. R. Daneel taucht in späteren Werken von Asimov unter einem anderen Namen auf. Ich meine, er macht so ziemlich die komplette Spanne der Foundation von 20.000(?) Jahren mit. Die Stahlhöhlen gehören im erweiterten Sinne ja auch schon dazu.

      LG, Moni

      Löschen
  6. Hi Moni,

    ui das hört sich ja spannend an! Ich mag ja alles, was thematisch in die Richtung Zukunft, Technik, KI und ähnliches geht - und mit deinen Kritikpunkten weiß ich jetzt zumindest, auf was ich mich einlassen werde.

    Ich habe es mir mal auf die Wunschliste gesetzt, aber momentan gibt es einfach zu viele Titel die mich interessieren ... du wirst es kennen *seufz*

    Danke für die interessante und ehrliche Besprechung,
    liebste Grüße von mir,
    Antonie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Antonie,

      Dann solltest du evtl auch Asimov mal eine Chance geben. Im Kurzgeschichtenband The complete robot sind Kurzgeschichten von 1939 bis 1977 enthalten und diese sind immer noch futuristisch. Ich mag den Humor, der in den Geschichten teilweise zum Tragen kommt und wenn man dann zu seinen Romanen wechselt und sieht wie viele unterschiedliche Gesellschaftsformen er sich ausgedacht hat, das ist schon klasse.
      In diesem Buch ist es ein typischer moderner Thriller mit deutlichem Science Fiction Einschlag. Der Auftakt ist gut gelungen, aber ich glaube echt, da geht noch mehr. Gerade ist das ebook übrigens für 0,99 Euro im Angebot.

      LG, Moni

      Löschen
  7. Hallo Moni,

    das Buch war mir bis eben unbekannt, doch deine Rezension hat mich so neugierig gemacht, dass ich gar nicht anders kann, als es mir zu vermerken.
    Danke für den Buchtipp.

    Liebe Grüße, Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Hibi,

      Schön, dass du hier einen Lesetipp für dich gefunden hast.

      LG, Moni

      Löschen

Hinweis: Beim Senden deines Kommentars werden Daten gespeichert. Bitte lese daher die Datenschutzerklärung. Mit Abschicken deines Kommentars erklärst du dich mit dieser einverstanden.