Mittwoch, 12. Mai 2021

Waiting on Wednesday #53 / Carole Stivers / Der Muttercode

"Waiting on" Wednesday ist ein wöchentliches Event, das von Breaking the Spine gehostet wird. Jeden Mittwoch sollen Bücher vorgestellt werden, die man sehnsüchtig erwartet.


Diese Woche: „Der Muttercode“ von Carole Stivers


Quelle: Heyne
Kurzbeschreibung von Heyne: 
Im Jahr 2049 haben sich die Lebensbedingungen auf der Erde drastisch verändert. Um den Fortbestand der Menschheit zu sichern, werden Kinder nun von Robotern ausgebrütet und aufgezogen. Um sicherzustellen, dass es den Kindern an nichts mangelt, wurde ein spezielles Computerprogramm, der sogenannte Mutter-Code, entwickelt, der dafür sorgt, dass die Roboter agieren und empfinden wie ein Mensch. Kai ist so ein Roboterkind. Gemeinsam mit seiner Mutter Rho-Z streift er durch das zerstörte Amerika der Zukunft. Kai ist glücklich, denn Rho-Z umsorgt ihn liebevoll und lehrt ihn alles, was er wissen muss. Doch als die erste Generation der Roboterkinder heranwächst, sollen die Mütter wieder abgeschaltet werden ...


Warum ich gerade auf dieses Buch warte?
Kinder werden ausgebrütet? Wachsen wir plötzlich in Eiern? Und warum haben echte Menschen keine Zeit mehr ihre Kinder selber großzuziehen? Das alles sind Fragen, die mir beim Lesen des Klappentextes durch den Kopf gehen. Sehen diese Roboter wie Roboter aus oder sind sie uns Menschen zum verwechseln ähnlich? Ich muss zugeben, die Aussicht, dass die Mütter einfach wieder abgeschaltet werden sollen, behagt mir nicht so wirklich. Ich liebe R. Daneel aus den Robotergeschichten von Isaac Asimov und habe dadurch glaube ich ein etwas anderes Verhältnis zu ihnen. Ich kann mir diesen Roman auf jeden Fall sehr spannend vorstellen.


Erscheinungsdatum:
12. Juli 2021

Dienstag, 11. Mai 2021

Monis (Zeit)Reise-Update #35: „Acht Tage im Mai“ von Volker Ullrich

          

Monis Zeitreise Update

Auf in die nächste Runde Monis Zeit(Reisen)-Update. Ich stelle euch meine aktuelle Lektüre vor, wie weit ich schon gelesen habe, wie ich das Buch bisher finde und warum ich das Buch ausgewählt habe.

Welche Buch lese ich gerade?
Ich lese "Acht Tage im Mai" von Volker Ullrich und bin auf Seite 102/317.

Zitat: „Am Mittag des 30. April erhielt Wolz die Kapitulationsaufforderung.“ (S. 102/317)

Worum geht es in dem Buch?
Es ist ein Sachbuch und hier werden die Ereignisse der letzten Tage des Dritten Reiches erzählt. Das Buch beginnt mit dem 30. April 1945 und dem Selbstmord Hitlers und endet am 08. Mai 1945 mit der bedingungslosen Kapitulation Deutschlands.

Samstag, 8. Mai 2021

Rezension: „Singularity“ von Joshua Tree

Quelle: Fischer Tor
„Singularity“ von Joshua Tree handelt von der Singularität und der Zukunft der Menschheit. Erschienen ist der Roman im April 2021 bei Fischer Tor. 

Ende des 21. Jahrhunderts: Künstliche Intelligenz und virtuelle Realitäten beherrschen das Leben der Menschen. Doch nicht jeder durfte an dieser Entwicklung teilhaben. Die Menschen sind in Verbesserte und Überflussmenschen unterteilt. Die Verbesserten werden medizinisch bestens versorgt und besitzen eine höhere Intelligenz. Überflussmenschen dienen den Verbesserten als Hausdiener oder leben in Zügen. 
James ist einer der Überflüssigen, der für die neue Elite der Menschheit arbeitet und er wird mit einem besonderen Auftrag betraut: Er soll die vor 20 Jahren verschwundene Tochter wiederfinden. Doch dies ist kein normaler Auftrag, denn James muss hierfür eine Simulation betreten. 
Adam hingegen ist ein 12jähriger Junge, der in einem Zug lebt. Zusammen mit seiner Mutter wird er von Einsatzort zu Einsatzort gekarrt, doch als die Dienste der Überflüssigen nicht mehr benötigt werden, verwandelt sich sein Leben sehr schnell in einen Albtraum. Sein einziger Hoffnungsschimmer ist sein Vater, der vor vielen Jahren nach New York geflohen ist. 
In einer Simulation wird derweil ein Experiment durchgeführt. 100 Klonkörper werden auf den Exoplaneten Proxima B entsendet. Rhea und Phoebes Aufgabe ist es, sich um diese zu kümmern bis sie eines Tages mit Bewusstseinen gefüllt werden. Dies geht auch lange Zeit gut, doch dann verschwindet ein Klon. 

Ok, das ist eine ziemlich lange Zusammenfassung für ein Buch, doch dies stellt die drei Handlungsstränge dar, die wir in diesem Buch verfolgen. Ich war sofort Feuer und Flamme für dieses Buch. Die Idee der Singularität finde ich spannend: Die Menschheit erschafft eine Superintelligenz, durch die sie sich selber überflüssig macht. Der Klappentext zeigt schon, dass dieses Ereignis nicht mehr fern sein kann, wenn es da schon Menschen gibt, die als überflüssig eingestuft werden. Ich fand das klang so fies und ich wollte wissen, wie diese Welt aussieht und sich anfühlt. 

Dienstag, 4. Mai 2021

Monis (Zeit)Reise-Update #34: „Girl Made of Stars“ von Ashley Herring Blake

         

Monis Zeitreise Update

Auf in die nächste Runde Monis Zeit(Reisen)-Update. Ich stelle euch meine aktuelle Lektüre vor, wie weit ich schon gelesen habe, wie ich das Buch bisher finde und warum ich das Buch ausgewählt habe.

Welche Buch lese ich gerade?
Ich lese "Girl Made of Stars" von Ashley Herring Blake und bin auf Seite 143/304.
An dieser Stelle auch eine Content Warnung: In dem Buch geht es u.a. um sexuelle Belästigung, Vergewaltigung, victim blaming.

Zitat: „By the time I drop Alex off and pull up to my house, it‘s nearly nine o‘clock“ (S. 143/304)

Worum geht es in dem Buch?
In diesem Buch geht es um viele wichtige Themen. Mara und Owen sind Zwillinge, die sich sehr nahe sind. Doch nach einer Party ändert sich alles. Hannah beschuldigt ihren Freund Owen der Vergewaltigung und Mara weiß nicht, was sie davon halten soll. Sie kennt ihren Bruder, aber sie weiß auch das Hannah in dieser Sache niemals lügen würde. Wie geht man damit um, wenn der eigene Bruder seine Freundin vergewaltigt hat und die Familie es nicht wahrhaben will? Erst recht, wenn dies einen an ein eigenes erlebtes Trauma erinnert. Darüber hinaus muss sie sich auch noch darüber klar werden wie ihre Ex-Freundin und ehemals beste Freundin Charlie in ihr zukünftiges Leben passt.

Samstag, 1. Mai 2021

Rezension: „Die Schattenflüsterin“ von Olga A. Krouk

Quelle: Drachenmond
„Die Schattenflüsterin“ von Olga A Krouk erzählt die Geschichte eines Mädchens, dass in den Schatten der Menschen, die Zukunft sehen kann und lernen muss, ihre Fähigkeiten zu nutzen. Erschienen ist der Romantasy-Titel im März 2019 beim Verlag Drachenmond. 

Lizas Träume haben sich verändert und auch die Schatten scheinen eine Botschaft für sie zu haben. Als sie sich zu einem Auslandsjahr nach Russland begibt, beginnen die Ereignisse sich zuzuspitzen. Der Dämon aus ihren Träumen wird immer realer. Gleichzeitig muss sie sich auch mit den Problemen einer normalen Schülerin rumschlagen. Langweiliger Unterricht, ein Junge, der ihr Herz höher schlagen lässt. Sein Schatten sagt voraus, dass er sterben wird. Doch das kann Liza nicht zulassen und so muss sie sich wohl oder übel ihrer Gabe und einem mächtigen Feind stellen. 

Das Buch habe ich auf einem Meet & Greet mit sehr sympathischen Autorinnen, u. A. natürlich auch Olga A Krouk, im September 2019 erworben. Da war die Welt noch in Ordnung und man durfte sich ganz nah kommen. Ich finde, dass kann man sich gar nicht mehr so richtig vorstellen. Romantasy ist nicht mein übliches Genre, aber ab und zu muss man ja auch mal etwas Neues ausprobieren. 
Der Schreibstil der Autorin konnte mich sehr schnell für sich einnehmen. Man wird direkt in die Geschichte hineingezogen und man kann sich alles gut vorstellen, insbesondere den Hamburger Flughafen und leckere Franzbrötchen, aber das liegt sicher daran, dass ich nun mal ganz in der Nähe von Hamburg wohne. Aber auch Russland und St. Petersburg wird lebendig. 

Dienstag, 27. April 2021

Monis (Zeit)Reise-Update #33: „Singularity“ von Joshua Tree

        

Monis Zeitreise Update

Auf in die nächste Runde Monis Zeit(Reisen)-Update. Ich stelle euch meine aktuelle Lektüre vor, wie weit ich schon gelesen habe, wie ich das Buch bisher finde und warum ich das Buch ausgewählt habe.

Welche Buch lese ich gerade?
Ich lese "Singularity" von Joshua Tree und bin auf Seite 193/403.

Zitat: „»Was meinst du mit „›Sie ist tot‹?«, fragte Phoebe ungläubig.“ (S. 193/403 -Tolino)

Worum geht es in dem Buch?
In diesem Buch verschmelzen virtuelle Realität und Realität miteinander. Ende des 21. Jahrhunderts gibt es nur noch eine Unterteilung der Menschheit in Verbesserte und Überflussmenschen. Überflussmenschen werden als billige Arbeitskräfte ausgebeutet, die Verbesserten genießen ein langes und gesundes Leben.
James, ein Überflüssiger, erhält den Auftrag die Tochter seines Herrn zu suchen. Diese ist 20 Jahre zuvor verschwunden und zwar in einer virtuellen Simulation. Kann James sie finden? Und welchem Geheimnis kommt er dabei auf die Spur, das die gesamte Menschheit bedroht und in Frage stellt? 
Gleichzeitig gibt es auch noch eine Versuchskolonie, die in einer virtuellen Realität erforscht, ob es gelingen könnte, den Exoplaneten Proxima b zu besiedeln. Hierzu sind Klone notwendig und einer dieser Klone verschwindet.

Samstag, 24. April 2021

Rezension: „Das Kaffeehaus 2 - Falscher Glanz“ von Marie Lacrosse

Quelle: Goldmann
„Das Kaffeehaus - Falscher Glanz“ von Marie Lacrosse ist der zweite Band, der Kaffeehaus-Trilogie, der sich um das Leben am österreichischen Kaiserhof und das Café Prinzess in Wien dreht. Erschienen ist der Roman im April 2021 bei Goldmann. 

Um Sophie von Werdenfels Schweigen in der Mayerling-Affäre zu gewährleisten, wird diese an den kaiserlichen Hof gerufen und zur Promeneuse Kaiserin Sisis. Schnell muss sie feststellen, dass nach außen hin alles glanzvoll und prächtig erscheint, aber bei genauerem Hinsehen vieles seinen Glanz verliert. 
Richard hingegen blickt seiner erzwungenen Hochzeit mit Amalie von Thurnau mit Besorgnis entgegen. Das Trauerjahr nach dem Tode Kronprinz Rudolfs und neue wichtige Aufgaben in der kaiserlichen Armee gewähren ihm in dieser Angelegenheit einen Aufschub. 

Auch diesmal habe ich mich aus meiner Komfortzone herausgewagt und habe dem österreichischen Kaiserhof eine Chance eingeräumt. Einige Social Media Posts im Vorfelde der Veröffentlichung des zweiten Teils haben mich neugierig gemacht auf die echte Sisi und bei Marie Lacrosse kann ich mir einer ausführlichen Recherche und zusätzlicher Themen sicher sein, die mich interessieren werden. 
Den Schreibstil der Autorin mag ich sehr, auch hier hat sie es wieder geschafft, dass ich mir den Kaiserhof, das Palais Werdenfels und viele weitere Schauplätze wunderbar vorstellen konnte. Das Buch lässt sich gut und flüssig lesen, so dass die 750 Seiten dieses historischen Schmökers schnell gelesen sind.