Samstag, 24. Februar 2018

Rezension: „Verraten“ von Florian Schwiecker

Verraten - Florian Schwiecker
Quelle: Edel Elements
In „Verraten“ von Florian Schwiecker wird Deutschland zum Schauplatz einer beispiellosen Attentatsserie, die der Agent Luk Krieger aufklären soll. Erschienen ist der Roman im Februar 2017 im Hamburger Verlag Edel Elements.

Deutschland: Mitten in Berlin explodieren in einem Café innerhalb von wenigen Minuten gleich zwei Bomben. Luk Krieger, ein Agent einer geheimen Spezialeinheit, war dort mit einem Informanten verabredet. Nur mit Glück entgeht er dem Tod und beginnt umgehend zu ermitteln. Dies kann er allerdings nur an der Seite der Polizistin Anna Cole tun. Zunächst deutet alles auf einen Anschlag durch Islamisten hin, doch dann tauchen neue Hinweise auf, die die Geschehnisse in ein neues Licht rücken.

Letzten Sommer war ich auf einer klasse Lesung zu diesem Buch bei mir vor Ort und nun habe ich diesen Thriller endlich gelesen. Ich wollte ein bisschen Abstand haben, um das Buch angemessen bewerten zu können. Florian Schwiecker erschafft in diesem Roman ein erschreckendes Szenario – Bombenattentate mitten in Deutschland. Ein wirklich sehr aktuelles Thema, wenn man sich anschaut, was alleine in den letzten beiden Jahren in Europa in dieser Hinsicht passiert ist.

Mittwoch, 21. Februar 2018

„Waiting on“ Wednesday #17 / Die fremde Prinzessin / Sabrina Qunaj

"Waiting on" Wednesday ist ein wöchentliches Event, das von Breaking the Spine gehostet wird. Jeden Mittwoch sollen Bücher vorgestellt werden, die man sehnsüchtig erwartet.

Diese Woche: „Die fremde Prinzessin“ von Sabrina Qunaj


Sabrina Qunaj - Die fremde Prinzessin
Quelle: Goldmann
Kurzbeschreibung von Goldmann:
Wales 12. Jahrhundert: Basilia, uneheliche Tochter einer Magd und des mächtigen Richard de Clares, wird mit fünfzehn nach Irland gebracht, wo sich ihr Vater ein bedeutendes Reich geschaffen hat. An der Seite ihrer Stiefmutter, der schillernden irischen Prinzessin Aoife, beginnt für Basilia ein neues Leben. Sie lernt das fremde, raue Land lieben, in dem die Clans sich erbittert gegen die Herrschaft de Clares‘ wehren. Als dieser seine Tochter mit einem seiner grausamen Gefolgsmänner vermählt statt mit ihrer heimlichen Liebe, dem Ritter Raymond FitzGerald, stürzt das nicht nur Basilia ins Unglück. Denn die Fehde zwischen Raymond und ihrem Vater löst blutige Unruhen im ganzen Land aus ...

Warum ich gerade auf dieses Buch warte?
Hier ist der Fall wieder eindeutig, warum ich dieses Buch unbedingt lesen möchte. Ich habe auch die vorherigen Bände der Geraldines-Reihe gelesen und für lesenswert befunden. Gerade auch, dass der Schauplatz hier Wales bzw. Irland ist, gefällt mir dabei sehr, denn Romane, die in England spielen, gibt es schon zu hauf. ;) In den vorherigen Teilen habe ich so Geschichte auch nochmal aus einem anderen Blickwinkel kennengelernt. Dieser Roman scheint ziemlich nahtlos an den vorherigen Band „Der Ritter der Könige“ anzuschließen. Ich bin sehr gespannt, was ich wieder Neues über die Waliser und Irländer lernen werde.

Erscheinungsdatum:
16. April 2018

Dienstag, 20. Februar 2018

Gemeinsam Lesen

Gemeinsam lesen ist eine Aktion von schlunzenbücher, die jeden Dienstag stattfindet. Es sollen immer 4 Fragen beantwortet, wobei die letzte Frage jede Woche anders ist. Auch in dieser Woche möchte ich euch natürlich an meiner aktuellen Lektüre teilhaben lassen.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese noch immer „Die Gabe der Könige“ von Robin Hobb und bin bei 50%.
Außerdem habe ich am Wochenende „Verraten“ von Florian Schwiecker dazwischen geschoben.

2. Wie  lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Die Gabe der Könige: „Schon in früher Jugend erwarb Prinzessin Philia sich den Ruf, außerordentlich exzentrisch zu sein.“

Verraten: „Die Sonne stand hoch am strahlend blauen Himmel, und die kristallklare Luft roch nach Winter.“

Samstag, 17. Februar 2018

Rezension: „Die Kathedrale des Lichts“ von Ruben Laurin

Die Kathedrale des Lichts - Ruben Laurin
Quelle: Lübbe
Ruben Laurin ist das Pseudonym von Thomas Ziebula. In „Die Kathedrale des Lichts“ entführt uns der Autor in die Zeit des Magdeburger Dombaus. Erschienen ist der Roman im Januar 2018 bei Bastei Lübbe.

Magdeburg, 1215: Meister Bohnsack, ein bekannter Baumeister zu seiner Zeit, wird nach Magdeburg gerufen, um am neuen Magdeburger Dom mitzuarbeiten. Zusammen mit seiner Bauhütte macht er sich aus Maulbronn auf dem Weg. Hier begegnen sie dem Wenden Moritz, der in seiner Kindheit schon harte Schicksalsschläge ertragen musste. Meister Bohnsack erkennt sein Talent als Bildhauer und nimmt ihn kurzerhand mit. Beim Bau des Doms kann Moritz auch weitere wichtige kirchliche Persönlichkeiten für seine Bildhauerei begeistern. Doch nicht jedem gefällt der Erfolg des Wenden und so schafft er sich auch einige Feinde.

Wieder einmal ein historischer Roman, in dem es um den Bau einer Kathedrale geht. Manchen mag dieser Umstand noch aus „Die Säulen der Erde“ von Ken Follett bekannt sein. Dieser historische Roman ist allerdings bei weitem nicht so lang geraten und es geht diesmal um eine echte Kathedrale, die auch heute noch steht – der Magdeburger Dom.
Der Schreibstil war weitestgehend gut und flüssig zu lesen. Dieser war nicht zu ausschweifend, aber dennoch konnte man sich alles gut vorstellen. Leider konnte mich die Geschichte an sich nicht so ganz fesseln. Teilweise habe ich mich dabei erwischt, wie ich quergelesen habe und es hat seine Zeit gedauert bis ich mit den Personen warm geworden bin. Etwa ab der Mitte des Buches hat mich das Schicksal von Moritz und Hannah aber doch gepackt und ich wollte unbedingt wissen, wie es für die beiden ausgeht.

Dienstag, 13. Februar 2018

Gemeinsam Lesen

Gemeinsam lesen ist eine Aktion von schlunzenbücher, die jeden Dienstag stattfindet. Es sollen immer 4 Fragen beantwortet, wobei die letzte Frage jede Woche anders ist. Auch in dieser Woche möchte ich euch natürlich an meiner aktuellen Lektüre teilhaben lassen.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Die Kathedrale des Lichts“ von Rainer Ruben Laurin habe ich letztes Wochenende beendet.
Derzeit lese ich „Die Gabe der Könige“ von Robin Hobb und bin bei 19%.

2. Wie  lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Die Gabe der Könige: „In einigen Königreichen und Ländern ist es Sitte, dass männliche Nachkommen gegenüber weiblichen in der Erbfolge Vorrang genießen.“

Donnerstag, 8. Februar 2018

Monis Zeitreise - Elisabethanisches Zeitalter

Hallo zusammen und willkommen zu dieser neuen Kategorie auf meinem Blog!
Bei „Monis Zeitreise“ möchte ich euch in Zukunft Lesetipps für historische Romane zu bestimmten Themen geben. Es sollen immer mehrere Romane kurz vorgestellt werden, die ich zu diesem Thema gelesen habe. Meine ausführlichen Rezensionen werde ich, falls vorhanden, verlinken.
Aber nun kommen wir zum ersten Thema. Dieses Mal soll es um historische Romane gehen, die im elisabethanischen Zeitalter spielen. Das elisabethanische Zeitalter umfasst die Regierungszeit Elisabeth I. von 1558 bis 1603. Zu diesen Thema sind in den letzten rund 2,5 Jahren einige Bücher, gerade auch von meinen Lieblingsautoren erschienen. Alle drei Bücher kann ich euch nur wärmstens empfehlen und möchte ich euch nun in chronologischer Reihenfolge kurz vorstellen.

Rebecca Gablé - Der Palast der Meere
Quelle: Lübbe
Im September 2015 ist bei Lübbe der 5. Teil der bekannten Waringham-Saga von Rebecca Gablé erschienen. In "Der Palast der Meere" verfolgen wir das Leben von gleich zwei Sprösslingen aus dem Hause Waringham. Isaac ist das schwarze Schaf der Familie. Als sein Neffe Lappidot erblindet, ist er der zukünftige Earl. Doch statt sich seinem Erbe zu stellen, flieht er auf die See und wird Pirat an der Seite John Hawkins. Seine Schwester Eleonor dagegen ist am Hof der Königin aufgewachsen und eine enge Vertraute ebendieser. Sie hat ihre Augen und Ohren überall und ist der Regentin, neben anderen wichtigen Personen, eine große Stütze.

Dienstag, 6. Februar 2018

Gemeinsam Lesen

Gemeinsam lesen ist eine Aktion von schlunzenbücher, die jeden Dienstag stattfindet. Es sollen immer 4 Fragen beantwortet, wobei die letzte Frage jede Woche anders ist. Auch in dieser Woche möchte ich euch natürlich an meiner aktuellen Lektüre teilhaben lassen.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese derzeit „Die Kathedrale des Lichts“ von Rainer Ruben Laurin und bin hier bei 37%.
In „Die Gabe der Könige“ von Robin Hobb habe ich auch kurz reingeluschert und bin hier bei 15%.

2. Wie  lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Die Kathedrale des Lichts: „Das Rauschen des zu Tale drängenden Stromes erfüllte die Luft.“

Die Gabe der Könige: „Man erzählt eine Geschichte von König Viktor, ihm, der die Gebiete landeinwärts eroberte, aus denen schließlich das Herzogtum Farrow entstand.“