Dienstag, 21. September 2021

Monis (Zeit)Reise-Update #54: „Krone des Himmels“ von Juliane Stadler

     

Monis Zeitreise Update

Auf in die nächste Runde Monis Zeit(Reisen)-Update. Ich stelle euch meine aktuelle Lektüre vor, wie weit ich schon gelesen habe, wie ich das Buch bisher finde und warum ich das Buch ausgewählt habe.

Welche Buch lese ich gerade?
Ich lese „Krone des Himmels“ von Juliane Stadler und bin bei 11%
 
„Am Mittag erreichten sie Troishêtres.“ (Kapitel 12, 11%)

Worum geht es in dem Buch?
Die Zeit des dritten Kreuzzuges beginnt. Menschen aus ganz Europa begeben sich auf eine Pilgerreise ins Heilige Land und wollen die Stadt Jerusalem von den Heiden befreien. So auch die junge Handwerkstochter Aveline, die eine schwere Sünde auf sich geladen hat und hofft diese tilgen zu können. Sie gibt sich als Bogenschütze Avery aus. Als sie verletzt wird, kümmert sich der Wundarzt Étienne um sie. Eine Liebe entsteht, die während der Belagerung Akkons auf eine harte Probe gestellt wird.

Mittwoch, 15. September 2021

Waiting on Wednesday #57 / Sabine Weiß / Gold und Ehre

  "Waiting on" Wednesday ist ein wöchentliches Event, das von Breaking the Spine gehostet wird. Jeden Mittwoch sollen Bücher vorgestellt werden, die man sehnsüchtig erwartet.


Diese Woche: „Gold und Ehre“ von Sabine Weiß


Quelle: Lübbe
Kurzbeschreibung von Bastei Lübbe: 
Reich, mächtig, freiheitsliebend – für den jungen Architekten Benjamin ist Amsterdam die schönste Stadt der Welt. Anders als seine Vorfahren träumt er nicht nur von prächtigen Grachtenhäusern, sondern von extravaganten Villen, Festungen, hohen Türmen. Der Weg dorthin ist weit – und wird unerreichbar, als ihn sein Vater zur Strafe nach Hamburg schickt. Benjamin ist entsetzt. Auf ihn wirkt die Hansestadt provinziell, und auch dort ist ihm das Glück nicht hold. Erst als er die attraktive Trickbetrügerin Lucia kennenlernt, wendet sich das Blatt ...
 
 
Warum ich gerade auf dieses Buch warte?
Ich habe bis jetzt fast alle Bücher der Autorin gelesen und der Vorgänger dieses Romanes hat mir gut gefallen. Ich mag Amsterdam als Schauplatz, freue mich in diesem Teil auch über Hamburg. Immerhin wohne ich in der Nähe und ich hoffe Benjamin wird die Schönheit dieser Stadt auch noch erkennen, obwohl die Stadt im 16. oder 17. Jahrhundert sicher noch ganz anders aussah als heute. Sabine Weiß Bücher haben mich bis jetzt immer gekonnt in andere Zeiten versetzt und ich bin sehr gespannt, wie mir ihre Beschreibungen zu Hamburg gefallen werden.


Erscheinungsdatum:
26. November 2021

Dienstag, 14. September 2021

Monis (Zeit)Reise-Update #53: „Dürre“ von Uwe Laub

    

Monis Zeitreise Update

Auf in die nächste Runde Monis Zeit(Reisen)-Update. Ich stelle euch meine aktuelle Lektüre vor, wie weit ich schon gelesen habe, wie ich das Buch bisher finde und warum ich das Buch ausgewählt habe.

Welche Buch lese ich gerade?
Ich lese „Dürre“ von Uwe Laub und bin auf S. 59/464.
 
„Jemand klopfte an die Haustür.“ (S. 59)  

Worum geht es in dem Buch?
Der Klimawandel beschleunigt sich und es kommt zu ausgedehnten Dürreperioden und Missernten. Um dieser Gefahr zu begegnen, beschließt die EU ihre Klimaziele drastisch zu verschärfen. Die App „Aequitas“ der beiden Programmierer Tom und Alex soll dabei helfen. Diese speichert den CO2-Fußabdruck jeden Bürgers und soll dazu animieren, diesen zu minimieren. Wer sein Kontingent überschreitet, dem drohen empfindliche Strafen. Doch die App hat ihren Preis: Einen Staat, der seine Bürger überwacht und eine Gesellschaft, die tief gespalten wird.

Samstag, 11. September 2021

Rezension: „Der verlorene Sohn“ von Olga Grjasnowa

Quelle: aufbau
Olga Grjasnowa erzählt in ihrem Roman „Der verlorene Sohn“ die Geschichte von Jamalludin, der als Sohn des Imams im Krieg der Awaren gegen die Russen als Geisel ausgetauscht wird. 

1839, Akhulgo, Nordkaukasus: Jamalludin ist der Sohn des mächtigen Imams Schamil und als dieser ist er ein wichtiger Pfand im Kaukasischen Krieg , der schon seit Jahrzehnten tobt und viele Opfer fordert. Als Schamil immer mehr bedrängt wird, muss er seinen Sohn als Geisel an die russische Armee übergeben. Was eigentlich nur als Lösung für wenige Tage und Wochen gedacht ist, wird zu Monaten und Jahren, in denen Jamalludin beim Feind aufwächst. Er wird nach St. Petersburg gebracht, genießt dort die beste Bildung und ist bald schon hin- und hergerissen zwischen den glanzvollen Leben im Zarenreich und seinem alten Leben in den kargen Bergen des Nordkaukasus. Was macht es mit einem Kind, wenn es aus seinem gewohnten Umfeld gerissen wird? Und wie findet man seine eigene Identität, wenn dies passiert? 

Dieses Buch ist eine Leseempfehlung von Nadine/Histolicious, dass ich mir dieses Jahr zum Geburtstag habe schenken lassen. Der Klappentext klang interessant und Russland und der Kaukasus sind nicht die typischen Handlungsorte in historischen Romanen. 
Der Schreibstil konnte mich sofort in seinen Bann ziehen. Wir sind ganz nah an Jamalludin dran, dennoch wird die Geschichte nicht von ihm direkt erzählt, sondern wir haben einen allwissenden Erzähler, der uns auch Hintergrundinfos zu seiner Familie und dem Krieg im Kaukasus liefert. Die Geschichte wird sehr ruhig erzählt, ohne große Spannungsmomente und wir sind Zeugen der Ereignisse, bekommen aber zusätzlich etwas von seinen Gedanken und Gefühlen mit. 

Dienstag, 7. September 2021

Monis (Zeit)Reise-Update #52: "Paradox - Am Abgrund der Ewigkeit" von Phillip P. Peterson

   

Monis Zeitreise Update

Auf in die nächste Runde Monis Zeit(Reisen)-Update. Ich stelle euch meine aktuelle Lektüre vor, wie weit ich schon gelesen habe, wie ich das Buch bisher finde und warum ich das Buch ausgewählt habe.

Welche Buch lese ich gerade?
„Blood World“ von Chris Mooney habe ich in der letzten Woche endlich beendet und es wurde nicht wirklich besser. Ich glaube, selbst wenn man das nur als der Thriller betrachtet, der es ist, war das eher mittelmäßig. Meine Rezension habe ich schon geschrieben. Die bekommt ihr allerdings erst so Ende September zu lesen.
Als physisches Buch lese ich weiterhin „Paradox“ von Phillip P. Peterson und bin auf Seite 309/478. 
 
„»Ich halte es immer noch für eine schlechte Idee«, meckerte Grace“ (S. 309)  

Worum geht es in dem Buch?
Mehrere Weltraumsonden sind im interstellaren Raum, 134 AE von der Sonne entfernt, verschwunden. Der junge Wissenschaftler David Holmes will dieses Phänomen untersuchen. Als er bei einem neuen Raumfahrtkonzern anfängt bekommt er die Chance dazu. Gemeinsam mit Ed Walker soll er die erste bemannte Raumfahrtmission in den interstellaren Raum unternehmen und sie schaffen es dort hinzukommen, doch sie haben nicht mit dem gerechnet, was sie dort erwartet.

Samstag, 4. September 2021

Rezension: „Skyward - Der Ruf der Sterne“ von Brandon Sanderson

Quelle: Droemer-Knaur
„Skyward - Der Ruf der Sterne“ ist der erste Teil einer neuen Science-Fiction Trilogie von Brandon Sanderson für Jugendliche, in der es um die 17jährige Spensa geht, deren unbedingter Traum es ist Pilotin zu werden. Erschienen ist der Roman im August 2021 im Knaur-Verlag. 

Die Menschen leben seit Jahrhunderten auf einem fremden Planeten namens Detritus und werden dort von Außerirdischen, die Krell genannt werden, festgehalten. Immer wieder gibt es Auseinandersetzungen, denen sich die unerschrockenen Piloten der DDF stellen. Die jugendliche Spensa möchte auch Pilotin werden, doch die Erreichung ihres Traumes wird vom Ruf ihres Vaters erschwert. Einst lies er in einem Kampf seine Staffelkameraden im Stich und wurde beim Versuch zu fliehen getötet. Trotzdem lässt sie sich nicht unterkriegen und eines Tages bietet sich ihr eine Chance, die sie doch noch hoch hinauf zu den Sternen führen könnte. Sie findet ein altes Raumschiff und beschließt es zu reparieren. 

Science-Fiction ist seit letztem Jahr zu meiner neuen Passion geworden. Im Fantasy-Bereich habe ich schon gute Erfahrungen mit Brandon Sanderson gemacht und der Klappentext dieses Buches klang einfach zu spannend, um es nicht zu lesen. 
Das Buch lässt sich gut und flüssig lesen und ich war schnell im Geschehen drin. Die Handlungsorte mit den vielen Höhlen und später der Flugschule konnte ich mir sehr gut vorstellen. Insbesondere die Kämpfe in der Luft haben für viel Adrenalin während des Lesens gesorgt. Die Zeichnungen der Raumschiffe der Krell und der Flugzeuge der DDF haben zur Veranschaulichung der Kämpfe beigetragen. 
Der Spannungsbogen ist gut gesetzt und steigert sich immer mehr zum Ende hin. Die Einführung in die Welt von Spensa und den Planeten Detritus macht neugierig und auch im Laufe der Geschichte werden immer wieder neue Erkenntnisse zum Leben auf Detritus, seiner Geschichte und der Flugschule der DDF enthüllt. 

Dienstag, 31. August 2021

Monis (Zeit)Reise-Update #51: "Paradox - Am Abgrund der Ewigkeit" von Phillip P. Peterson

 

Monis Zeitreise Update

Auf in die nächste Runde Monis Zeit(Reisen)-Update. Ich stelle euch meine aktuelle Lektüre vor, wie weit ich schon gelesen habe, wie ich das Buch bisher finde und warum ich das Buch ausgewählt habe.

Welche Buch lese ich gerade?
„Blood World“ von Chris Mooney lese ich auch immer noch. Das Buch lese ich immer in der Bahn. Hier bin ich bei 48%.
Als physisches Buch lese ich derzeit „Paradox“ von Phillip P. Peterson und bin auf Seite 101/478.
 
Blood World: „The Celebrity Centers official, public name was the Los Angeles Health and Wellness Center.“ (48%) 
Paradox: „David saß in seinem kleinen Büro am Schreibstisch und sichtete die Daten, die die Centauri-Sonde kurz vor ihrem Verschwinden übermittelt hatte.“ (S. 101) 

Worum geht es in dem Buch?
Blood World: Es wurde etwas im Blut gefunden, dass den Alterungsprozess aufhalten kann und ewige Jugend verspricht, doch nicht jeder Mensch trägt diese Besonderheit in sich. Die Schönen und Reichen wollen dieses Wundermittel und so haben sich sogenannte Blutkartelle gebildet. Menschen, die das besondere Blut in sich tragen, werden entführt und auf Blutfarmen gehalten.
Paradox: Mehrere Weltraumsonden sind im interstellaren Raum, 134 AE von der Sonne entfernt, verschwunden. Der junge Wissenschaftler David Holmes will dieses Phänomen untersuchen. Als er bei einem neuen Raumfahrtkonzern anfängt bekommt er die Chance dazu. Gemeinsam mit Ed Walker soll er die erste bemannte Raumfahrtmission in den interstellaren Raum unternehmen und sie schaffen es dort hinzukommen, doch sie haben nicht mit dem gerechnet, was sie dort erwartet.