Dienstag, 18. Juni 2019

Gemeinsam Lesen

Gemeinsam lesen ist eine Aktion von schlunzenbücher, die jeden Dienstag stattfindet. Es sollen immer 4 Fragen beantwortet, wobei die letzte Frage jede Woche anders ist. Auch in dieser Woche möchte ich euch natürlich an meiner aktuellen Lektüre teilhaben lassen.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese „Nanos - Sie kämpfen für die Freiheit“ von Timo Leibig und bin auf Seite 332/536.
Außerdem habe ich in "Das Genesis-Backup" von Dale Harwin und bin bei 25%.

2. Wie  lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Nanos: „Noch sechs Minuten.“
Das Genesis-Backup: „Trotz der laufenden Klimaanlage war es warm und stickig in dem fensterlosen Büro in Quantico, Virginia.“

Samstag, 15. Juni 2019

Rezension: „The Sound of Echoes“ von Eric Bernt

Quelle: Thomas & Mercer/amazon
„The Sound of Echoes“ von Eric Bernt ist der zweite Teil der Speed of Sound-Dilogie. Die Geschichte des autistischen Eddie Parks und seiner Echo-Box wird weitererzählt. Erschienen ist der Roman im Juni 2019 bei Thomas & Mercer von amazon publishing.

Spoilerwarnung, falls ihr den ersten Teil noch nicht gelesen habt.

Die Verschnaufpause für Eddie Parks, Skylar Drummond und Butler McHenry ist nur kurz. Die American Heritage Foundation hat ihre Jagd nach der Echo-Box noch nicht aufgegeben. Um in ihren Besitz zu kommen ist dieser Organisation alles recht und auch vor unschuldigen Personen wird kein Halt gemacht. Skylar wird entführt, um Eddie zu erpressen und eine neue Verfolgungsjagd beginnt, in der es Hilfe von unerwarteter Seite gibt.

Den zweiten Teil dieser Reihe habe ich im Original auf englisch gelesen. Ein Erscheinungstermin auf deutsch gibt es meines Wissens noch nicht.
In diesen zweiten Teil bin ich von Anfang an besser hineingekommen. Die Geschichte knüpft direkt an den Vorgänger an und ist durchgehend spannend. Es kommen noch einige neue Personen hinzu, aber an sich muss nicht mehr viel erklärt werden, so dass man sich hier vollkommen auf die Handlung konzentrieren kann. Diesmal gibt es auch eine kleine Liebesgeschichte, die mir sehr gut gefallen hat, die aber nicht zu viel Raum einnimmt.

Mittwoch, 12. Juni 2019

"Waiting on" Wednesday #30 / Teufelskrone / Rebecca Gablé

"Waiting on" Wednesday ist ein wöchentliches Event, das von Breaking the Spine gehostet wird. Jeden Mittwoch sollen Bücher vorgestellt werden, die man sehnsüchtig erwartet.

Diese Woche: „Teufelskrone“ von Rebecca Gablé


Rebecca Gablé - Teufelskrone
Quelle: Lübbe
Kurzbeschreibung von Lübbe:
England 1193: Als der junge Yvain of Waringham in den Dienst von John Plantagenet tritt, ahnt er nicht, was sie verbindet: Beide stehen im Schatten ihrer ruhmreichen älteren Brüder. Doch während Yvain und Guillaume of Waringham mehr als die Liebe zur selben Frau gemeinsam haben, stehen die Brüder John Plantagenet und Richard Löwenherz auf verschiedenen Seiten – auch dann noch, als John nach Richards Tod die Krone erbt. Denn Richards Schatten scheint so groß, dass er John schon bald zum Fluch zu werden droht ...

Warum ich gerade auf dieses Buch warte?
Warum ich auf gerade auf dieses Buch warte, weiß wohl jeder, der schon ein paar Mal auf meinem Blog war oder mich woanders in Social Media verfolgt. Rebecca Gablé ist meine absolute Lieblingsautorin und ich liebe die Waringham-Reihe. Diesmal gehen wir in der Zeit zurück und der Klappentext verspricht ja schon einiges an Dramatik. Die beiden Waringham-Brüder verlieben sich in die selbe Frau? Und ich glaube, wir bekommen hier ein interessantes und differenziertes Bild von John Plantagenet geboten. Ich bin sehr gespannt.

Erscheinungsdatum:
30. August 2019

Dienstag, 11. Juni 2019

Gemeinsam Lesen

Gemeinsam lesen ist eine Aktion von schlunzenbücher, die jeden Dienstag stattfindet. Es sollen immer 4 Fragen beantwortet, wobei die letzte Frage jede Woche anders ist. Auch in dieser Woche möchte ich euch natürlich an meiner aktuellen Lektüre teilhaben lassen.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese „Nanos - Sie kämpfen für die Freiheit“ von Timo Leibig und bin auf Seite 13/536.

2. Wie  lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
„Erik »Der Fuchs« Krenkel hatte es sich zur Mission gemacht, die JVA Kronthal in einen Hort erstklassiger Alkoholika zu verwandeln.“

Samstag, 8. Juni 2019

Rezension: „Speed of Sound - Das Echo der Erinnerung“ von Eric Bernt

Speed of Sound von Eric Bernt
Quelle: Edition M
Bei „Speed of Sound – Das Echo der Erinnerung“ von Eric Bernt handelt es sich um den ersten Teil einer Dilogie, in der es um die Erfindung eines Autisten geht, die die Welt grundlegend verändern könnte. Erschienen ist der Thriller bei Edition M von amazon publishing im Januar 2019.

Eddie Parks träumt schon sein ganzes Leben davon einmal die Stimme seiner Mutter zu hören, die bei seiner Geburt gestorben ist. Er ist Autist und hochbegabt und er arbeitet seit Jahren an seiner Erfindung, der „Echo-Box“, die die Töne aus der Vergangenheit wieder hörbar machen soll. Dies ist nur möglich, weil er im Harmony House, einer geheimen Regierungseinrichtung, lebt. Die Motive dieser Einrichtung sind alles andere als uneigennützig, denn wenn die Erfindung funktioniert, gibt es keine Geheimnisse mehr auf der Welt. Deutliche Entwicklungen zeichnen sich ab, als die junge Ärztin Skylar Drummond in das Leben von Eddie tritt und als diese die wahren Hintergründe hinter der Förderung erfährt, entwickelt sich eine spannende Verfolgungsjagd.

Diesen Roman habe ich von der Leipziger Buchmesse mitgebracht im Tausch für ein anderes Buch aus meinem lovelybooks-Beutel. Das war defintiv ein guter Tausch, denn der Klappentext klang spannend und versprach mit der „Echo-Box“ auch ein wenig wissenschaftlich zu werden und wer mich kennt, weiß, dass ich sowas ganz gerne mag.
Der Start war etwas holprig, weil mich gerade am Anfang des Buches das ein oder andere Klischee direkt angesprungen hat. Da wird es beispielsweise als männlich angesehen, wenn man als Frau an einer beruflichen Karriere interessiert ist oder da gibt es den Sicherheitschef einer Regierungseinrichtung, der von sich selbst behauptet, dass er einen wunderbaren Kriminellen abgeben würde. Wenn man davon mal absieht, hat mir der Schreibstil ganz gut gefallen und die kurzen Kapitel geben dem Thriller ein gewisses Tempo, so dass man gut vorankommt.

Dienstag, 4. Juni 2019

Gemeinsam Lesen

Gemeinsam lesen ist eine Aktion von schlunzenbücher, die jeden Dienstag stattfindet. Es sollen immer 4 Fragen beantwortet, wobei die letzte Frage jede Woche anders ist. Auch in dieser Woche möchte ich euch natürlich an meiner aktuellen Lektüre teilhaben lassen.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese noch immer „Schwert und Krone 3 - Zeit des Verrats“ von Sabine Ebert und bin auf Seite 379/653.
Außerdem lese ich noch „The Sound of Echoes“ von Eric Bernt und bin hier bei 65%.

2. Wie  lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Schwert und Krone 3: „Wieder einmal sinnierte der Markgraf von Meißen und der Lausitz in seiner Kammer über einem Pergament, das er vor mehreren Tagen erhalten hatte.“
The Sound of Echoes: „The expression of Lolo‘s face vacillated from joy to bewilderment to confusion to sadness and fear as she listened to the last conversations she‘d ever had wit Helena, her deceased friend who had previously inhabited the room Eddie now occupied.“

Samstag, 1. Juni 2019

Rezension: „Die Schriftenhändlerin“ von Brenda Vantrease

Die Schriftenhändlerin von Brenda Vantrease
Quelle: blanvalet
In „Die Schriftenhändlerin“ erzählt Brenda Vantrease vom Lollardentum im 15. Jahrhundert und dem Prozess gegen Lord Cobham. Der Roman wurde von blanvalet neu aufgelegt und ist im April 2019 erschienen.

Prag, 15. Jahrhundert: Anna ist eine begabte Schreiberin, die zusammen mit ihrem Großvater Finn verbotene Übersetzungen religiöser Schriften anfertigt. Doch diese Arbeit wird immer gefährlicher, da der Klerus damit beginnt, die Lollarden und die Anhänger der Schriften Wycliffes zu verfolgen. Als es die ersten Toten gibt und ihr Großvater stirbt, flieht Anna aus Prag. In Frankreich begegnet Sie dem Händler Van Cleve und die beiden verlieben sich ineinander. Doch Van Cleve spielt ein doppeltes Spiel, dass ihre Liebe und ihr Leben bedroht.
Bruder Gabriel wird von Erzbischhof Arundel nach Cooling Castle und die nahe gelegene Abtei entsendet. Er soll Beweise beschaffen, die Lord Cobham seines ketzerischen Tuns überführen und ihn unweigerlich in den Tod führen sollen. Bei dieser Aufgabe gerät Bruder Gabriel in einen Zwiespalt, der seinen Glauben auf eine harte Probe stellen soll.

Bei diesem Roman handelt es sich um den zweiten Teil einer Reihe. Dies habe ich allerdings erst erfahren als ich nach dem Lesen, die ein oder andere Rezension gelesen habe. Fürs Verständnis dieses Buches ist der erste Teil also nicht zwingend notwendig.
Der Schreibstil hat mir soweit gut gefallen, allerdings wirkte die Übersetzung gerade anfangs etwas ungelenk und manche Umschreibung war mir ein wenig zu blumig. Es waren so einige Fehler im Buch zu finden. Ich weiß nicht, ob das im gedruckten Buch auch so ist oder ob dies der Umwandlung ins kindle-Format geschuldet ist. Ganz oft gab es kein Leerzeichen zwischen dem Punkt und dem nächsten Satz.