Samstag, 24. Oktober 2020

Rezension: „Cleanland“ von Martin Schäuble

Quelle: Fischer KJB
In „Cleanland“ befasst sich Martin Schäuble mit einem hochaktuellen Thema. Es geht um Schilo, die in einer Gesundheitsdiktatur aufgewachsen ist und anfängt das System zu hinterfragen. Erschienen ist der Roman am 7. Oktober bei Fischer KJB. 
 
Schilo ist in Cleanland aufgewachsen, einem Land, in dem die Gesetze der absoluten Reinheit gelten. Sie fühlt sich sicher, denn sie wird jederzeit vor Krankheiten geschützt. Als Kontaktperson ist nur eine einzige Person zugelassen und das ist ihre beste Freundin Samira. In der Nacht kommt ein Cleaner ins Haus, der alles reinigt und desinfiziert. Normalerweise schläft sie zu der Zeit, doch als sie eines Nachts aus einem schlechten Traum hochschreckt, lernt sie Toko, den Cleaner ihrer Wohnung kennen und beginnt sich für seine Realität zu interessieren. Als die Familie ihrer besten Freundin ins Visier der Regierung gerät, fängt sie erstmals an, die Dinge zu hinterfragen und ist sich plötzlich nicht mehr sicher, ob es der richtige Weg ist, für die Gesundheit auf alle Freiheiten zu verzichten. 
 
Als ich dieses Buch bei netgalley gesehen habe, war ich schnell neugierig auf den Inhalt. Wir befinden uns in einer Pandemie und man macht sich da natürlich schon den ein oder anderen Gedanken dazu, wie es weitergehen soll. Kehren wir irgendwann einfach zu dem davor zurück oder behalten wir gewisse Regeln bei? In diesem Roman wird das Ganze auf die Spitze getrieben und die Regeln sind noch viel strenger als sie bei uns jemals während der Corona-Pandemie waren. 
Man wird direkt in die Geschichte reingeworfen und lernt nach und nach die Regeln dieser Welt kennen. Der Roman ist aus Schilos Sicht geschrieben, die damit aufgewachsen ist und es dementsprechend gar nicht anders kennt. Ihre Oma zum Beispiel kann sie nur durch eine Scheibe sehen. Ältere Menschen, die zur Risikogruppe gehören, dürfen gar nicht mehr nach draußen und leben in einem speziell gesicherten Raum mit nochmals höheren Sicherheitsbedingungen. 

Dienstag, 20. Oktober 2020

Monis (Zeit)Reise-Update #6: Das Kaffeehaus - Bewegte Jahre

    

Monis Zeitreise Update

Auf in die nächste Runde Monis Zeit(Reisen)-Update. Ich stelle euch meine aktuelle Lektüre vor, wie weit ich schon gelesen habe, wie ich das Buch bisher finde und warum ich das Buch ausgewählt habe.

Welche Buch lese ich gerade?
Ich lese zur Zeit „Das Kaffeehaus - Bewegte Jahre“ von Marie Lacrosse.

Zitat: „Obwohl keiner der Männer mehr auf der nachtdunklen, nur von ein paar Gaslaternen spärlich beleuchteten Straße zu sehen war, wies ihr Geschrei Richard den Weg.“ (S. 216/715)

Worum geht es in dem Buch?
Wir begeben uns in diesem Roman nach Wien Ende des 19. Jahrhunderts und in die Zeit von Kaiserin Sisi und ihrem Mann Kaiser Franz Joseph I. Im Fokus steht hier allerdings nicht das Kaiserpaar, sondern der Kronprinz Rudolf, der eine Affäre mit Mary Vetsera beginnt.
Des Weiteren erleben wir die Pracht der Kaffeehäuser jener Zeit, in denen die Adeligen verkehrten und die es sich bei Kaffee und Kuchen gut gehen ließen. In diesem Dunstkreis wird die fiktive Geschichte Sophie von Werdenfels eingewebt, die zwar zum Adel gehört, deren Familie allerdings nicht besonders reich und somit einen schweren Stand in den höheren Kreisen hat.

Samstag, 17. Oktober 2020

Rezension: „Forward the Foundation/Das Foundation-Projekt“ von Isaac Asimov

Quelle: Heyne
„Forward the Foundation“ gehört zum Foundation-Zyklus von Isaac Asimov. In diesem Teil entführt uns der Autor ein zweites Mal in die Welt von Hari Seldon und seiner Psychohistorie. Erstmals erschienen ist der Roman 1993, also nach dem Tode des Autors. Meine Ausgabe ist von Bantam Books. Auf deutsch ist der Roman unter dem Titel „Das Foundation-Projekt“ im Mai 2014 im Heyne-Verlag erschienen.
 
Nachdem sich Hari Seldon davon überzeugen lassen hat, seine Psychohistorie in die Praxis umzusetzen, widmet er sich dieser Aufgabe aus vollem Herzen. Doch das Galaktische Imperium steuert unweigerlich immer mehr auf seine Zerstörung zu und so hat Hari Seldon mit einigen Hindernissen zu kämpfen. Nicht alle sind ihm wohlgesinnt und so muss er seine Erfindung davor schützen, nicht in die falschen Hände zu geraten. Seine Enkelin Wanda wird hierbei eine wichtige Rolle spielen und so den Grundstein für das Überleben der Galaxie legen. 
 
Wieder mal ein Roman von Isaac Asimov auf meinem Blog. Mein Projekt den kompletten Foundation-Zyklus zu lesen geht voran. Ich lese die Reihe in der zeitlichen Reihenfolge und nicht in der Reihenfolge, in der die Bücher erschienen sind, denn sonst wäre ich jetzt am Ende meiner Reise angelangt. Eine Reise, die mich durch ingesamt 20.000 Jahre Geschichte führen wird.
In diesem Roman treffen wir ein weiteres Mal auf Hari Seldon, Dors Venabili und deren Adoptivsohn Raych. Wir erleben wie sich die Psychohistorie über die Jahre entwickelt und sind Zeuge einer Idee, die womöglich das Überleben der Galaxie ermöglicht. Wie es typisch für Asimov ist, ist das Ganze eher von Ideen und Gesprächen geprägt. Es gibt keine atemlose Spannung in diesem Buch, aber spannende Gedankenexperimente rund um das Thema Gesellschaft und wie man diese beeinflussen und lenken kann.

Mittwoch, 14. Oktober 2020

Waiting on Wednesday #46 / Sabine Weiß / Krone der Welt

"Waiting on" Wednesday ist ein wöchentliches Event, das von Breaking the Spine gehostet wird. Jeden Mittwoch sollen Bücher vorgestellt werden, die man sehnsüchtig erwartet.

Diese Woche: „Krone der Welt“ von Sabine Weiß


Krone der Welt von Sabine Weiß
Quelle: Lübbe
Kurzbeschreibung von Lübbe: 
Vincent will als Architekt Grachten bauen. Ruben sehnt sich nach Abenteuern auf hoher See. Betje ist eine begnadete Köchin. Zusammen stranden die Geschwister in Amsterdam, einem Ort der märchenhaften Möglichkeiten. Doch es ist auch die Zeit der großen Auseinandersetzungen. Katholiken und Calvinisten streiten um den rechten Glauben, Engländer und Spanier um den Einfluss auf das Land am Meer, Kaufleute um die ökonomische Macht. Können sich die Geschwister in dieser schwierigen Situation behaupten?

Warum ich gerade auf dieses Buch warte?
Mit diesem Roman geht es ins 17. Jahrhundert, das maßgeblich vom 30jährigen Krieg überschattet wurde. Ich bin gespannt, wann genau dieser Roman spielen wird, aber der Klappentext zeigt ja schon, dass hier ein vielfältiges Themenspektrum behandelt wird und das auch auf internationaler Ebene. Ich kann mir hier gut einen spannenden historischen Roman vorstellen, der mich begeistern kann und ich bin sehr gespannt auf die Beschreibungen von Amsterdam. Sabine Weiß kann Städte sehr gut vor dem inneren Auge zum Leben erwecken.

Erscheinungsdatum:
21. Dezember 2020

Dienstag, 13. Oktober 2020

Monis (Zeit)Reise-Update 5: Eines Menschen Flügel

   

Monis Zeitreise Update

Auf in die nächste Runde Monis Zeit(Reisen)-Update. Ich stelle euch meine aktuelle Lektüre vor, wie weit ich schon gelesen habe, wie ich das Buch bisher finde und warum ich das Buch ausgewählt habe.

Welche Buch lese ich gerade?
Ich lese zur Zeit „Eines Menschen Flügel“ von Andreas Eschbach. Einen dicken Wälzer mit 1.264 Seiten laut Goodreads.

Zitat: „Ehe Luchwen und Garwen wussten, wie ihnen geschah, landeten ringsum immer mehr Leute.“ (34%, Vor dem Eisenrat)

Worum geht es in dem Buch?
Es geht um Menschen mit Flügeln und ihr Leben auf einem anderen Planeten ganz weit in der Zukunft. Da der Boden gefährlich ist, haben die Vorfahren ihnen durch Gentechnik Flügel gegeben und so leben die Menschen nun in den Bäumen. Eine weitere Eigenheit stellt der Himmel dar. Dieser ist immer bedeckt. Owen, ein junger Flügelmensch, träumt davon den Himmel zu durchbrechen und die Sterne zu sehen Die Menschen kennen Sterne nur vom Hörensagen. Er schafft es, doch löst er damit eine Kette von Ereignissen aus, die das Leben der Menschen auf diesem Planeten nachhaltig verändern soll.

Samstag, 10. Oktober 2020

Rezension: „Ministry of Souls - Das Schattentor“ von Akram El-Bahay

Quelle: Lübbe
„Ministry of Souls - Das Schattentor“ ist der erste Teil einer Dilogie von Akram El-Bahay, in der es um die Zwischenwelt, einem Reich der Toten, geht und die durch gewisse Ereignisse in Gefahr gerät. Erschienen ist der Roman Ende September 2020 im Lübbe-Verlag.
 
London, 1850: Es ist ein ungewöhnlicher Tag als der angehende Soulman Jack Smith auf seinen ersten Außeneinsatz geschickt wird. Als Soulman arbeiter er für das Ministerium für endgültige Angelegenheiten und ist dafür verantwortlich die Seelen der Toten in die Zwischenwelt zu bringen. Er wird in den Buckingham Palace geschickt, wo eine Delegation aus einem weit entfernten orientalischen Reich ermordet wurde. Doch eine der Personen lebt noch. Als sich Jack um die Prinzessin kümmern will, wird er von einem Schatten angegriffen. Der einzige Weg sie zu retten, besteht im Brechen eine der wichtigsten Regeln der Soulman und so bringt er die Prinzessin in die Zwischenwelt. Als er sie kurz darauf wieder zurückholen will, ist die Pforte bereits verschlossen und Jack steht vor einem großen Problem.
 
Ich gebe zu, ich war etwas skeptisch, denn London als Schauplatz fand ich ungewöhnlich für den Autor und auch das Cover deutete für mich auf eine ganz andere Art von Fantasy-Geschichte hin als ich es sonst vom Autor gewohnt bin. Meine Ängste waren allerdings unbegründet und spätestens beim Lesen der Leseprobe war ich schon verliebt in diese Geschichte. Akram El-Bahay verbindet die Dilogie geschickt mit einer anderen seiner Reihen, denn dieses Buch stammt aus der Bibliothek der ungeschriebenen Bücher.
Der Schreibstil zieht einen sofort in die Geschichte hinein. Die Stimmung und die Zeit des Ortes sind gut eingefangen. Man kann sich alles sehr gut vorstellen. Es ist gleichzeitig sehr fantasievoll, aber noch so nah an der Realität dran, dass es fast schon wieder realistisch erscheint und der Autor ist seiner Linie treu geblieben und vermischt wieder einmal unterschiedliche Kulturen auf wunderbare Weise miteinander.

Dienstag, 6. Oktober 2020

Monis (Zeit)Reise-Update #4: Forward the Foundation

 

Monis Zeitreise Update

Auf in die nächste Runde Monis Zeit(Reisen)-Update. Ich stelle euch meine aktuelle Lektüre vor, wie weit ich schon gelesen habe, wie ich das Buch bisher finde und warum ich das Buch ausgewählt habe.

Welche Buch lese ich gerade?
"Forward the Foundation" von Isaac Asimov habe ich ein bisschen aufgeteilt und letzte Woche den neuen Roman von Akram El-Bahay dazwischen geschoben. Ich bin bei 69% und somit im letzten Abschnitt dieses Buches.

Zitat: „In the waning years of Hari Seldon's life, he grew most attached to (some say dependent upon)his granddaughter, Wanda.“ (68%, 691/1005)

Worum geht es in dem Buch?
Dieses Buch gehört zur Foundation-Reihe von Isaac Asimov. Ich habe den Überblick verloren, der wievielte Band das ist. Ich lese nicht in der Reihenfolge der Erscheinung, sondern in der zeitlichen Reihenfolge. Der Foundation-Zyklus erstreckt sich über 20.000 Jahre und in "Forward the Foundation" geht es um Psychoshistorie, die von Hari Seldon erfunden wurde. Es ist der zweite Band mit Hari Seldon und die Psychohistorie soll ins Praktische umgesetzt werden, was gar nicht so einfach ist. Viele Mathematiker sind damit beschäftigt und es istt mittlerweile zu einem großen Projekt geworden.