Samstag, 23. Januar 2021

Rezension: „We Hunt the Flame“ von Hafsah Faizal

Quelle: Farrar, Straus & Girous
„We Hunt the Flame“ ist der Debütroman von Hafsah Faizal und der erste Teil einer Dulogie, in der es um ein Reich geht, deren Magie wiederhergestellt werden soll. Erschienen ist der Roman im Mai 2019 bei Farrar, Straus and Giroux. Der Roman wurde in mehrere Sprachen übersetzt. Deutsch ist bisher nicht darunter. 

Zafira ist der Jäger, der im Arz, einem verwunschenen Wald jagt. Ihre Identität darf nicht ans Licht kommen, denn eine Frau kann keine wichtige Rolle in dem Kalifat inne haben, in dem sie lebt. Nasir ist der Prinz des Todes, der alle tötet, die an der Herrschaft des Sultans, seines Vaters zweifeln. Mitgefühl darf er nicht zeigen, denn die Strafe dafür folgt sofort. 
Der verwunschene Wald kommt mit jedem Tag näher und droht Arawiya vollkommen zu verschlingen. Eine Aufforderung an einer Suche teilzunehmen erreicht Zafira: Sie soll etwas finden, dass die Magie im Reich wiederherstellen kann. Gleichzeitig entsendet der Sultan Nasir: Er soll den Jäger töten, nachdem dieser das Artefakt gefunden hat. Eine Reise auf eine Insel voller Gefahren beginnt und stellt sowohl Nasir als auch Zafira vor einige Herausforderungen, die beide so nicht erwartet haben. 

Dieses Buch habe ich ganz klassisch in einem Buchladen entdeckt, auf der Suche nach neuen Geschichten, die mich hoffentlich begeistern können. Beim Stöbern im englischsprachigen Regal, bin ich an dem tollen Cover dieses Romanes hängen geblieben und auch der Klappentext klang nach einem Abenteuer, das mich mit seiner Anlehnung an das alte Arabien möglicherweise begeistern kann. 
Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen. Man kann sich Arawiya und seine unterschiedlichen Kalifate gut vorstellen, es hatte allerdings nicht ganz den Zauber, wie ich ihn beispielsweise von Akram El-Bahay gewohnt bin. 

Dienstag, 19. Januar 2021

Monis (Zeit)Reise-Update #19: „Das Genesis Backup 2“ von Dale Harwin

    

Monis Zeitreise Update

Auf in die nächste Runde Monis Zeit(Reisen)-Update. Ich stelle euch meine aktuelle Lektüre vor, wie weit ich schon gelesen habe, wie ich das Buch bisher finde und warum ich das Buch ausgewählt habe.

Welche Buch lese ich gerade?
Ich lese "Das Genesis Backup 2" von Dale Harwin und bin auf Seite 135/386 (Tolino).

Zitat: „Ein Security Guard begleitete Gray durch die Gänge des DARPA Hauptquartiers und machte erst kehrt, als sich die Tür zu Dr. Jennings Labor hinter dem FBI-Beamten geschlossen hatte.“ (S. 135)

Worum geht es in dem Buch?
Das kann ich ehrlich gesagt gar nicht so wirklich erklären. Bei diesem Roman handelt es sich um den zweiten Band der Trilogie. Es geht um eine neuartige Technologie gefangen in einem Edelstein, es geht um unterschiedliche Zeitebenen und künstliche Intelligenz und es gilt herauszufinden, was der Mathematikprofessor William Ell mit all dem zu tun hat.

Samstag, 16. Januar 2021

Rezension: „Steelheart“ von Brandon Sanderson

Quelle: Heyne
„Steelheart“ ist der erste Band der Reckoners-Reihe von Brandon Sanderson. Ein Ereignis namens Calamity hat Menschen in Epics verwandelt, die nun die Menschen ohne besondere Fähigkeiten kontrollieren. Eine Gruppe von Rebellen stellt sich ihnen in den Weg. Erschienen ist der Roman erstmals 2014 als Hardcover. Im Februar 2016 erschien der Roman als Taschenbuch bei Heyne.

David möchte Rache. Als kleiner Junge war er bei der Übernahme Chicagos durch Steelheart dabei. Ein Epic, dem Waffen nichts anhaben können und der leblose Objekte in Stahl verwandeln kann. Er gilt als unbezwingbar, doch David hat ihn bluten sehen und er war dabei als Steelheart seinen Vater getötet hat. Zehn Jahre hat er an seinem Plan gearbeitet und er kennt nur eine Truppe, die sich den Epics in den Weg stellt - die Reckoners. Ihnen muss er sich anschließen, um seinen Plan umsetzen zu können.

Dieses Buch ist eine Leseempfehlung einer Autorin und es hat total ins Schwarze getroffen. Ich dachte eigentlich, dass ich aus dem Alter für Jugendbücher raus bin, aber anscheinend ist das doch nicht der Fall, zumindest manchmal.
Der Schreibstil von Brandon Sanderson war für mich gut zu lesen. Hier muss ich erwähnen, dass ich den Roman auf englisch gelesen habe, weswegen es sein könnte, dass ich teilweise andere Begriffe als in der deutschen Version verwende. Ich bin eine geübte Leserin auf englisch, habe den Wortschatz allerdings auch nicht als besonders schwierig wahrgenommen. Wagt euch also gerne auch an das Original.

Mittwoch, 13. Januar 2021

Waiting on Wednesday #49 / Ellin Carsta / Der leuchtende Himmel

 "Waiting on" Wednesday ist ein wöchentliches Event, das von Breaking the Spine gehostet wird. Jeden Mittwoch sollen Bücher vorgestellt werden, die man sehnsüchtig erwartet.


Diese Woche: „Der leuchtende Himmel“ von Ellin Carsta


Quelle: Tinte und Feder
Kurzbeschreibung von Tinte und Feder:  

Findet Luise ihr Glück in der Familie oder im Kontor? Ein neuer Roman der #1-Kindle-Bestsellerautorin Ellin Carsta.

Eigentlich sollte die Geburtstagsfeier ihrer Tochter ein freudiges Erlebnis sein, doch bei Luise hinterlässt sie ein Gefühl des Zweifels. Wird sie jemals an den Punkt in ihrem Leben kommen, an dem nicht die Geschäfte an erster Stelle stehen und sie mehr Zeit und Aufmerksamkeit für ihr Kind aufbringen kann?

Doch da kündigt sich bereits die nächste Herausforderung an. Bei einem Empfang der Verlegerfamilie Jensen gibt es nur ein Thema, den Streik der Hamburger Hafenarbeiter. Luise hat Verständnis für die Probleme und Forderungen der Arbeiter, doch ihre Sicht als Frau nehmen die geladenen Gäste nur teilweise ernst. Als sie auf dem Empfang auch noch ihrer Rivalin Ida Kleinschmidt begegnet, wird ihre Kampfeslust geweckt. Sie ahnt noch nicht, dass schon bald in ihrem Leben nichts mehr sein wird, wie es war.

Warum ich gerade auf dieses Buch warte?
Ich habe die 6 vorherigen Teile gelesen und natürlich muss ich jetzt auch wissen, wie es ausgeht. Ich erwarte mir wieder einen Roman, den man schnell weg lesen kann und der einen gut unterhält. Anscheinend wird Kamerun im finalen Band nicht so eine große Rolle spielen, was ich fast schon schade finde, denn diese Teile der Geschichte fand ich immer besonders interessant.

Erscheinungsdatum:
16. Februar 2021

Dienstag, 12. Januar 2021

Monis (Zeit)Reise-Update #18: „Schwert und Krone - Preis der Macht“ von Sabine Ebert

   

Monis Zeitreise Update

Auf in die nächste Runde Monis Zeit(Reisen)-Update. Ich stelle euch meine aktuelle Lektüre vor, wie weit ich schon gelesen habe, wie ich das Buch bisher finde und warum ich das Buch ausgewählt habe.

Welche Buch lese ich gerade?
Ich lese "Schwert und Krone - Preis der Macht" von Sabine Ebert und bin auf Seite 395/521.

Zitat: „Als Erzbischof Wichmann in Magdeburg vom schrecklichen Schicksal Halberstadts erfuhr, war er fassungslos vor Entsetzen: der Bischof in Gefangenschaft, Dom und Kirche zerstört, hunderte Menschen getötet, die ganze Stadt in Schutt und Asche, die Reliquien beinahe verbrannt.“ (S. 175)

Worum geht es in dem Buch?
Es ist der finale Band der Schwert und Krone-Reihe von Sabine Ebert, die von Friedrich Barbarossa handelt. Dieser finale Band startet 1167 mit der unrühmlichen Flucht Friedrich Barbarossas aus Italien. Eine Seuche hat viele seiner Soldaten getötet und die Städte Italiens stellen sich gegen ihn. Doch auch nördlich der Alpen steht nicht alles zum Besten. Heinrich der Löwe hat sich mit seiner Gier nach Macht zahlreiche Feinde geschaffen und Friedrich sieht sich gezwungen, dem Einhalt zu gebieten.

Samstag, 9. Januar 2021

Rezension: „Krone der Welt“ von Sabine Weiß

Quelle: Lübbe
„Krone der Welt“ ist der neue historische Roman aus der Feder von Sabine Weiß. An der Seite von Vincent, Betje und Ruben erleben wir die Entwicklung Amsterdams ab Ende des 16. Jahrhunderts für ca. 30 Jahre mit. Erschienen ist der Roman bei Lübbe im Dezember 2020. 

Amsterdam, Ende des 16. Jahrhunderts: Amsterdam ist bereits jetzt eine wichtiger Handelsplatz, der durch den Glaubenskonflikt in den folgenden Jahrzehnten noch zunehmen soll. Die drei Geschwister Vincent, Betje und Ruben sind nach dem Ende der Belagerung Antwerpens hierhin geflohen und wollen sich ein neues Leben aufbauen. Vincent interessiert sich für die Baukunst und möchte unbedingt Architekt werden. Den ungestümen Ruben zieht es hinaus aufs Meer und Betje findet ihre Bestimmung in der Küche und im Ausprobieren von neuen Rezepten. Es ist eine Zeit vieler Umbrüche, in der die drei Kinder aufwachsen. Spanien und England kämpfen um die Vormacht auf dem Meer, Kaufleute gewinnen immer mehr an Bedeutung und die Auslegung des eigenen Glaubens sorgt für viel Konfliktpotenzial. 

„Krone der Welt“ ist ein Buch, auf das ich mich in diesem Jahr sehr gefreut habe. Ich habe schon historische Romane gelesen, wo am Rande mal Brügge oder auch Amsterdam vorgekommen sind, aber noch keinen bei dem Amsterdam und die Niederlande im Mittelpunkt stehen. 
Sabine Weiß Schreibstil hat mir wie immer gut gefallen. Amsterdam und seine Grachten werden vor dem inneren Auge zum Leben erweckt. Ihre Beschreibungen sind atmosphärisch und ich liebe es in diesen Bildern der Orte und Landschaften zu versinken. Geschickt wurden einige niederländische Anreden und Begriffe eingebaut, die in der Zeit üblich waren und dem Roman Authentizität verleihen. 
Für mich war es kein Roman, bei dem kontinuierlich Spannung aufgebaut wurde, sondern ein Roman mit vielfältigen spannenden Themen. Die Entwicklung der Stadt Amsterdam und Architektur nehmen einen wichtigen Platz im Gefüge ein. Wir erfahren aber auch etwas über den Glaubenskonflikt jener Zeit, dem Kampf um die Beherrschung der Meere, dem immer wichtigeren Stellenwert der Kaufleute und des Handels und die schwierige politische Lage, in der sich die Niederlande in jener Zeit befanden. 

Dienstag, 5. Januar 2021

Monis (Zeit)Reise-Update #17: „Schwert und Krone - Preis der Macht“ von Sabine Ebert

  

Monis Zeitreise Update

Auf in die nächste Runde Monis Zeit(Reisen)-Update. Ich stelle euch meine aktuelle Lektüre vor, wie weit ich schon gelesen habe, wie ich das Buch bisher finde und warum ich das Buch ausgewählt habe.

Welche Buch lese ich gerade?
Ich lese "Schwert und Krone - Preis der Macht" von Sabine Ebert und bin auf Seite 175/521.

Zitat: „Zerrissen zwischen Erleichterung und Furcht starrte Mathilde, die Gemahlin Heinrich des Löwen, auf die unüberschaubare Schar der Wallfahrer, die sich unter grauem Himmel vor der Burg Dankwarderode in Braunschweig versammelt hatten.“ (S. 175)

Worum geht es in dem Buch?
Es ist der finale Band der Schwert und Krone-Reihe von Sabine Ebert, die von Friedrich Barbarossa handelt. Dieser finale Band startet 1167 mit der unrühmlichen Flucht Friedrich Barbarossas aus Italien. Eine Seuche hat viele seiner Soldaten getötet und die Städte Italiens stellen sich gegen ihn. Doch auch nördlich der Alpen steht nicht alles zum Besten. Heinrich der Löwe hat sich mit seiner Gier nach Macht zahlreiche Feinde geschaffen und Friedrich sieht sich gezwungen dem Einhalt zu gebieten.