Dienstag, 5. Januar 2021

Monis (Zeit)Reise-Update #17: „Schwert und Krone - Preis der Macht“ von Sabine Ebert

  

Monis Zeitreise Update

Auf in die nächste Runde Monis Zeit(Reisen)-Update. Ich stelle euch meine aktuelle Lektüre vor, wie weit ich schon gelesen habe, wie ich das Buch bisher finde und warum ich das Buch ausgewählt habe.

Welche Buch lese ich gerade?
Ich lese "Schwert und Krone - Preis der Macht" von Sabine Ebert und bin auf Seite 175/521.

Zitat: „Zerrissen zwischen Erleichterung und Furcht starrte Mathilde, die Gemahlin Heinrich des Löwen, auf die unüberschaubare Schar der Wallfahrer, die sich unter grauem Himmel vor der Burg Dankwarderode in Braunschweig versammelt hatten.“ (S. 175)

Worum geht es in dem Buch?
Es ist der finale Band der Schwert und Krone-Reihe von Sabine Ebert, die von Friedrich Barbarossa handelt. Dieser finale Band startet 1167 mit der unrühmlichen Flucht Friedrich Barbarossas aus Italien. Eine Seuche hat viele seiner Soldaten getötet und die Städte Italiens stellen sich gegen ihn. Doch auch nördlich der Alpen steht nicht alles zum Besten. Heinrich der Löwe hat sich mit seiner Gier nach Macht zahlreiche Feinde geschaffen und Friedrich sieht sich gezwungen dem Einhalt zu gebieten.

Wie gefällt es mir bisher?
Wieder gut. Ich finde es stark, dass die Autorin hier fast grundsätzlich historisch verbürgte Personen handeln lässt, der fiktive Anteil ist minimal. Sabine Ebert versteht es spannende Szenen darzustellen, die ohne große Beschreibungen dem Leser dennoch ein klares Bild vermitteln. Man ist bei wichtigen Gesprächen dabei, die den weiteren Verlauf der Geschichte beeinflussen. Die fiktive Marthe, die man auch schon aus der Hebammensaga kennt, ist bisher wirklich nur eine Randnotiz, was mich sehr froh stimmt. Ich gehöre wohl zu den wenigen Leuten, die die Hebammen-Saga der Autorin bereits bei Buch 1 abgebrochen hat. Meine persönliche Abneigung gegen Marthe ist sehr groß. Im weiteren Verlauf bin ich gespannt, welche Szenen, die Autorin gewählt hat, um diese Reihe zu einem Abschluss zu bringen. Über Heinrich den Löwen und Friedrich Barbarossa habe ich schon einiges gelesen, weswegen mir die grundsätzliche Geschichte durchaus bekannt ist.

Warum wollte ich das Buch unbedingt lesen?
Die erste Reihe von Sabine Ebert, die mich wirklich vollkommen in ihren Bann ziehen konnte. Ich ziehe meinen Hut vor der Recherche der Autorin für diese Reihe. Hier wurde wirklich großes Erschaffen. Es wurde sich Zeit genommen, um die Geschichte Friedrich Barbarossas zu erzählen und dabei auch die deutsche Geschichte lebendig werden zu lassen. Teilweise sind wirklich unglaubliche Dinge passiert und zu wissen, dass sich dies so ähnlich wohl wirklich zugetragen hat, ist schon spannend.

Und hier noch einige Hintergrundinfos zu Sabine Ebert:
Bekannt geworden ist die Autorin mit ihrer Hebammen-Sage, die auch ihren Weg in andere Medien gefunden hat. Der Stoff wurde verfilmt und auch ein Theaterstück wurde umgesetzt. Große Aufmerksamkeit erhielt die Autorin für ihre Napoleon-Reihe „1813“ und „1815“. Mit der Reihe rund um Friedrich Barbarossa hat Sabine Ebert neue Maßstäbe gesetzt und viele Leser*innen mit ihrer Leidenschaft für deutsche Geschichte angesteckt.

Rezensionen zu bisher gelesenen Büchern:

Kommentare:

  1. Guten Morgen Moni :)

    Dein aktuelles Buch sagt mir was, aber auch nur, weil die Reihe so bekannt ist. Gelesen habe ich es nicht. Schön, dass es dir bisher wieder so gut gefällt. Ich hoffe, dass der finale Band deine Erwartungen erfüllen kann und alles zu einem passenden Ende kommt :)

    Lieben Gruß
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen Moni =)

    wie du weißt, war ich ja nun länger nicht auf den Blogs unterwegs. Ich arbeite seit Monaten nur noch von Zuhause, kann aber hier von keinerlei Entspannung sprechen. Ganz im Gegenteil, ich bin viel mehr gestresst als je zuvor. Es ist nämlich kein bisschen ruhiger geworden, sondern eher turbulenter.

    Ist dein Zeitreise-Post jetzt deine Abwandlung der Gemeinsam-Lesen Aktion? Geht der dann auch immer dienstags online? =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Anja,

      Ja, ich hab für mich jetzt etwas Eigenes gemacht, weil es immer mal wieder Unterbrechungen ohne Frage gab.
      Oh je, das klingt nach einer turbulenten Zeit. Seit Ende Oktober habe ich jetzt auch Home Office. Ich habe jetzt beschlossen, dass ein ordentlicher Stuhl und Schreibtisch her muss, auch wenn das dann ein bisschen gequetscht im Wohnzimmer aussieht, aber am Küchentisch sitzen ist nicht so gut für den Rücken. Ich drücke dir die Daumen, dass du jetzt wieder ein bisschen mehr Zeit fürs Lesen und das Bloggen findest.

      LG, Moni

      Löschen
  3. Nabend liebe Moni,

    ich habe ziemlich lange nichts historisches mehr gelesen - bis meine Freundin mir den Hamburg Band rausgesucht hat (12 Jahrhunderte Stadtgeschichte) nun bin ich wieder auf den Geschmack gekommen und lächze nach mehr. Das Problem bei mir ist - als Genre Anfänger, ich wüsste gar nicht was wirklich war und was die Autoren vielleicht falsch wiedergeben. Ich freue mich dann einfach über eine spannende Story ohne Hintergrundwissen ;-) Ich will 2021 Sub Abbau betreiben und werde sicher auch an die Historischen Bücher gehen ;-)

    Ich wünsche Dir viel Spaß mit dem finalen Band.

    LG Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tanja,

      Ich weiß oftmals auch nicht unbedingt was von der Zeit und muss da in gewisserweise auch den Autor*innen vertrauen. Ich habe für mich persönlich ein paar Kriterien, die ich gerne in einem historischen Roman finden möchte. Dazu gehört ein Personenverzeichnis und ein Nachwort. Karten finde ich immer super und auch ein Glossar kann nicht schaden. Viele Autor*innen geben im Personenverzeichnis schon an, welche Personen historisch sind. Das Nachwort verrät etwas zur Recherche und ich schaue auch mal gerne auf die Webseite oder in social media was die Autor*innen so zum Buch gepostet haben. Ich finde, das sind alles Dinge, womit man das besser einschätzen kann und die zeigen wie viel Leidenschaft in ein Thema gesteckt wurde. Das alles 100% richtig wieder gegeben wird, verlange ich gar nicht und da würde mir mit Sicherheit auch nicht alles auffallen, denn es ist auf jeden Fall auch wichtig, dass es eine gute Geschichte ist, aber ich habe tatsächlich auch ein wenig den Anspruch, dass ich auch noch was dazulernen kann.

      LG, Moni

      Löschen
  4. Liebe Moni,, Du bist mir ein wenig voraus mit Deiner Lektüre, ich werde in den nächsten Tagen damit beginnen und freu mich nun umso mehr, da ich Deinen Leseeindruck nun bekam. Ich hoffe Du sitzt nun bequemer im Home Office und wünsche Dir noch ein gutes Lesejahr 2021!
    LG Angela vom Literaturgarten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Angela,

      Das ist alles erst bestellt. Der Tisch ist schon mal unterwegs. Der Stuhl noch nicht. Ich freue mich nächste Woche dann aufs Aufbauen. Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Spaß mit dem finalen Band von Schwert und Krone.

      LG, Moni

      Löschen

Hinweis: Beim Senden deines Kommentars werden Daten gespeichert. Bitte lese daher die Datenschutzerklärung. Mit Abschicken deines Kommentars erklärst du dich mit dieser einverstanden.