Samstag, 7. April 2018

Rezension: „Die Königschroniken - Ein Reif von Bronze“ von Stephan M. Rother

Quelle: Rowohlt
„Die Königschroniken - Ein Reif von Bronze“ von Stephan M. Rother entführt uns zum zweiten Mal in die Welt der heiligen Esche und zu den düsteren Ereignissen, die dieser Welt bevorstehen. Erschienen ist der Roman im März 2018 im Rowohlt Verlag.

Morwa hat die Stämme des Nordens unter seiner Führung geeint und wurde mit dem Reif aus Bronze gekrönt. Doch kaum ist ihm dies gelungen, so droht doch alles sofort wieder auseinanderzubrechen. Die Raunacht ist gekommen und mit ihr auch ein alter Fluch, der die gesamte Welt bedroht.
Sölva, seine Tochter, fühlt sich mit Ildris, einer Fremden aus dem Süden, verbunden und wird so Teil einer geheimnisvollen Magie, die sie nicht zu verstehen scheint.
Leyken ist derweil weiterhin in der Rabenstadt und auf der heiligen Esche gefangen. Ihr bietet sich unverhofft eine Möglichkeit zur Flucht. Soll sie diese Chance nutzen oder kann sie auf der heiligen Esche womöglich mehr in Erfahrung bringen? Denn auch dort bleibt ihr nicht verborgen, dass etwas seltsames vor sich geht und die Welt vor einem Umbruch steht.

Dieser zweite Teil der Reihe hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte geht fast nahtlos dort weiter, wo sie im letzten Teil aufgehört hat. Dieses Mal war ich auch besser auf den Schreibstil des Autors vorbereitet. Stephan M. Rother versteht es mit Worten eine tolle Atmosphäre zu schaffen. Es wird alles sehr genau beschrieben, dennoch empfand ich es nicht als übermäßig ausschweifend. Allerdings muss man sich beim Lesen ein bisschen mehr konzentrieren als ich es sonst gewohnt bin. Man sollte eher in Ruhe und nicht zu schnell lesen, aber dann hat dieser Schreibstil sehr viel zu bieten.
Die Spannung wurde die ganze Zeit über auf einem konstant hohen Niveau gehalten und die Wechsel zu anderen Charakteren des Buches waren teilweise mit sehr fiesen Cliffhangern versehen. Einiges wird im Gegensatz zum ersten Teil klarer, dafür sind allerdings mindestens doppelt so viele neue Fragen hinzugekommen. Ich finde alles immer noch sehr geheimnisvoll und habe keine Ahnung, worauf das Ganze hinaus laufen soll, aber ich bin noch gespannter darauf, wie es weiter gehen wird.
Die Charaktere im Buch gefallen mir gut, auch wenn ich finde, das Pol ein bisschen zu kurz gekommen ist. Ich könnte mir vorstellen, dass sich das im nächsten Teil ändern wird. Von Leyken und Sölva bekommen wir hingegen viel mit. Beide sind mir auf ihre Art und Weise sympathisch und ich denke auf beide wird noch Einiges zukommen. Auch neue Charaktere haben in diesem Buch ihren Raum bekommen und der Geschichte so neue Sichtweisen hinzugefügt.
Die Welt, in der die Königschroniken spielen, finde ich gelungen. Diese ist für High Fantasy typisch durchaus nahe an der realen Welt dran, aber doch irgendwie anders. Man kann sehr gut die Verknüpfungen zur realen Welt erkennen, was mir auch schon im ersten Teil gut gefallen hat. Mit der Rabenstadt und der heiligen Esche und dem Fluch, der im Norden heraufbeschworen worden ist, wurden aber auch tolle Fantasy-Elemente geschaffen. Es ist subtil und wirkt irgendwie kaum greifbar, hat das Ganze auf der anderen Seite aber für mich auch spannender gemacht. Das Buch lädt dazu ein neue Verknüpfungen zu schaffen und während des Lesens immer neue Spekulationen anzustellen.
Auch das Buch an sich finde ich schön gestaltet. Das Cover mit der Einprägung gefällt mir sehr gut. Es gibt jeweils vorne und hinten schön gestaltete Karten, die das Reich der Esche und die Nordlande zeigen. Diese Karten habe ich während des Lesens auch immer wieder zur Rate gezogen, um zu ergründen, wo sich welcher Charakter gerade befindet.

Fazit: Wer den ersten Teil schon mochte, sollte auf jeden Fall weiterlesen. Und wer diese Reihe noch nicht begonnen hat, aber High Fantasy mag und auch einem Schreibstil, dem man Raum zur Entfaltung geben muss, nicht abgeneigt ist, wird in dieser Reihe mit einer tollen Welt und einer Stadt auf einem Baum belohnt.

Weitere Meinungen zum Buch findet ihr hier:
Booknärrisch
bücherlogie
Phantastische Fluchten

Meine Rezensionen zu vorherigen Teilen:
Ein Reif von Eisen 

[#WERBUNG]

Titel: Ein Reif von Bronze
Verlag: Rowohlt
Autor: Stephan M. Rother
Reihe: Die Königschroniken #2
Erscheinungsdatum: 27.03.2018
ISBN: 978-3-499-40357-6

Kommentare:

  1. Schön, dass noch andere so ausfürhliche Rezensionen schreiben wie ich. Sonst heißt es immer, ich schreibe zu viel. Obwohl wir eine unterschiedliche Meinung zu dem Buch haben, gefällt mit, was Du geschrieben hats, es beschreibt sehr genau, was den Leser erwartet. ich verlinke Dich jetzt auch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Petra,

      Das gilt schon als zu viel? Verstehe ich nicht... Ich schreibe fast immer so ca. 1 DIN A4 Seite. Danke auf jeden Fall fürs Verlinken und deine lieben Worte!

      LG, Moni

      Löschen
  2. "Ein Reif von Eisen" habe ich noch auf dem SuB liegen. Ich glaube, den muss ich bald mal lesen. :D
    Danke für deine tolle Rezension!

    Ich wünsche dir einen schönen Abend. :)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Moni,

    schön, das dich auch der zweite Band begeistern konnte! Ich habe heute mit dem Buch begonnen und bin schon sehr gespannt, wie sich die Geschichte auf den nächsten Seiten entwickeln wird. Mit dem besonderem Schreibstil komme ich im zweiten Teil nun doch etwas besser zurecht als im Auftakt - bisher gefaällt es mir sehr gut. :)

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schöne Rezension von dir Moni.Habe das Buch selbst in unserem Defereggental Hotel in Tirol gelesen, da ich dort endlich mal wieder Zeit zum lesen gefunden habe.Ich persönlich fand den zweiten Teil jetzt sogar besser als den ersten muss ich sagen.Die starken Frauenfiguren finde ich total gut und weiß manchmal gar nicht mit welcher ich mehr mitfiebern soll.Grüße Fiona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Fiona,

      Für mich ist der zweite Teil definitv auch besser als der erste und bei den Frauen fiebere ich definitiv auch mit allen mit.

      Danke für deinen lieben Kommentar.

      LG, Moni

      Löschen
  5. Liebe Moni,
    ich freue mich sehr, dass du der Reihe treu geblieben bist uns sie dich immer noch überzeugen kann. Ich habe es bisher leider noch nicht geschafft Teil 1 zu lesen. Und nun hast du mich wieder daran erinnert. Ich nehme es mal für Juni in meine Leseplanung rein. Dann hoffe ich, unsere Meinungen vergleichen zu können, denn könnte dann gut sein, dass ich gleich mit Teil 2 weiter mache! :-)
    GlG vom monerl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Monerl,

      na dann hoffe ich, dass das mit deiner Planung alles so klappt und wünsche dir viel Spaß beim Lesen!

      LG, Moni

      Löschen

Hinweis: Beim Senden deines Kommentars werden Daten gespeichert. Bitte lese daher die Datenschutzerklärung. Mit Abschicken deines Kommentars erklärst du dich mit dieser einverstanden.