Samstag, 3. Februar 2018

Rezension: „Pheromon“ von Rainer Wekwerth/Thariot

"Pheromon - Sie riechen dich" von Rainer Wekwerth/Thariot
Quelle: planet!
„Pheromon - Sie riechen dich“ von Rainer Wekwerth/Thariot ist ein Jugendbuch-Thriller mit Science-Fiction Elementen, in dem ein spannendes Zukunftsszenario entwickelt wird. Erschienen ist der Roman im Januar 2018 bei Planet! vom Thienemann-Esslinger Verlag.

Jake ist ein ganz normaler 17jähriger Junge, der im Football-Team seiner Schule ist. Als er seine Heuschnupfen-Medikamente vergisst, stellen sich tiefgreifende Veränderungen ein. Jake kann plötzlich die Gefühle seiner Mitschüler riechen, Matheaufgaben wie von selbst lösen und viel besser sehen.
100 Jahre später untersucht der ehrenamtlich arbeitende Arzt Dr. Travis Jelen ein schwangeres junges Mädchen namens Lee. Die Ergebnisse der Untersuchung sind mehr als verwunderlich und sorgen dafür, dass Lee ihm nicht mehr aus dem Kopf geht. Dr. Travis begibt sich auf die Suche nach ihr und ein Abenteuer auf mehreren Zeitebenen beginnt…

Wie man der kurzen Inhaltsangabe entnehmen kann, spielt dieser Roman auf zwei Zeitebenen.Ich war recht schnell in der Geschichte drin und der Schreibstil ließ sich gut lesen. Die Veränderungen, die Jake im Jahr 2018 widerfahren, werden sehr genau beschrieben, so dass man sich gut in ihn hineinversetzen und alles gut vorstellen kann. Dadurch, dass man lange Zeit nicht weiß, was diese Veränderungen ausgelöst hat, wirkt die ganze Geschichte recht mysteriös. Die einzige Verbindung zwischen den beiden Handlungssträngen ist lange Zeit nur die Organisation HFP (Human Future Project). 2018 betreibt diese Jugendtreffs, in der merkwürdige Dinge vorgehen, denen Jake mit neu gewonnenen Freunden auf den Grund gehen will. 2118 betreibt dieselbe Organisation medizinische Zentren, in den Jugendliche erstbehandelt und geimpft werden.
Das Szenario, das in diesem Buch entworfen wird, ist interessant. Teilweise war mir das Ganze allerdings von zu vielen Klischees überladen: Hip Hop und Discolichter werden mit Drogen gleichgesetzt oder beispielsweise auch die typische Kluft zwischen arm und reich. Darüber hinaus treten Themen wie Mobbing oder Rassismus in Erscheinung. Alles Themen, die Jugendliche sicherlich beschäftigen, eine wirkliche Auseinandersetzung mit ebendiesen findet allerdings nicht statt. Das ist einerseits schade, hätte aber wahrscheinlich auch den Umfang der Geschichte gesprengt.
Für mich war die Geschichte recht durchschaubar und ich hatte schnell eine Ahnung worauf es hinausläuft, aber ich glaube gerade für Jugendliche ist das Szenario dieses Roman sehr spannend und interessant. Gespickt ist das Ganze mit ein bisschen Technik, Genetik und Biologie. Die Autoren haben hier meiner Meinung nach ein gutes Maß getroffen. Alles klingt auf der einen Seite abgehoben, aber irgendwie ist es mit dem Verstand doch greifbar.
Ein kleiner Kritikpunkt für mich ist noch, dass mir die Zukunft nicht futuristisch genug war. Man merkt eigentlich kaum eine Änderung zu unserer heutigen Zeit und ich glaube in 100 Jahren wird sich noch einiges mehr und deutlicher verändert haben. Der Spannung und dem Fortschritt der Geschichte war dies dienlich, aber für mich erschien es teilweise so nicht wirklich realistisch.

Fazit: Ein spannendes und interessantes Szenario, das Jugendliche sicher gut zu unterhalten weiß. Manchmal etwas mit Klischees überladen, aber mit Themen, die viele Jugendliche beschäftigen. Ich würde es eher ab 16 statt 14 empfehlen. Auch Erwachsene werden gut unterhalten, auch wenn die Geschichte für mein Empfinden etwas durchschaubar war.

Weitere Meinungen zum Buch findet ihr hier:

[#WERBUNG]

Titel: Pheromon - Sie riechen dich
Verlag: planet!/Thienemann Esslinger
Autor: Rainer Wekwerth/Thariot
Reihe: Pheromon #1
Erscheinungsdatum: 16.01.2018
ISBN: 978-3-522-65382-4

Kommentare:

  1. Na dann bin ich mal gespannt wie ich die Geschichte empfinden werde! Habe das Buch gewonnen & hoffe es kommt hier bald an (= Hmm, bislang habe ich sehr begeisterte Rezis gelesen, aber Klischeebeladen? Hoffe nicht zu stark, denn das mag ich nicht ganz so leiden - aber wenn die Geschichte sonst überzeugt kann ich das auch mal überlesen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Janna,

      teilweise halt, aber ich glaube, das ist auch ein wenig dem Umstand geschuldet, wie Jugendliche die Welt sehen. Mit 17 war die Welt noch deutlich einfacher für mich als jetzt mit 32. Ich habe das Gefühl mit dem Alter wird man da immer kritischer und es fällt einem mehr auf. Bei mir liegt das sicher auch mit an twitter, dass ich da mehr darauf achte. Ich finde nicht, dass das total in den Vordergrund rückt, aber es fiel mir halt auf.

      LG, Moni

      Löschen
    2. Na dann lass ich mich mal überraschen! Oh ja, Erwachsen sein kann manchmal sehr doof sein -.- ;D

      Löschen
  2. Hey Moni,
    ich habe das Buch als Rezensionsexemplar bekommen, muss aber gestehen, dass ich derzeit echt festhänge und das schon relativ weit vorn. So richtig packen kann mich die Geschichte noch nicht. Ich bin gespannt, ob ich damit noch warm werde.
    Ich fürchte, dass deine Rezension gut zusammenfasst, wie es auch mir ergehen wird.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Moni :)

    Bei mir hat es das Buch leider von Anfang an nicht auf die Wunschliste geschafft. Mich überzeugt das Cover irgendwie so überhaupt nicht, weil ich eine klitzekleine Insektenphobie habe :D Mit Klischees überladen klingt jetzt für mich auch nicht so, als würde ich wirklich etwas verpassen, also werde ich das Buch wohl in nächster Zeit erst einmal nicht lesen ;)

    Liebe Grüße
    Lisa von Prettytigers Bücherregal (Blog & Facebook)

    AntwortenLöschen
  4. Die Geschichte an sich klingt wirklich nicht schlecht. Aber ich habe das Gefühl, dass ich doch gerne eine "erwachsenere" Version für mich hätte. Als Empfehlung für Jugendliche nehme ich diesen Tipp von Dir aber gerne mit.

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
  5. Hey Moni :)

    Das Buch habe ich auch schon gelesen und ich fand es von der Story her wirklich interessant :)
    Ich hätte das Ende ehrlich gesagt nicht erwartet ... und ich bin gespannt, wie es weitergehen wird :)

    Was mich ein bisschen gestört hat, waren die Sichtwechsel. Wobei es nicht die Wechsel an sich waren, sondern eher die Häufigkeit - nach jedem Kapitel war mir etwas zu oft.

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Moni,

    endlich komme ich dazu mal bei dir und deiner Rezension vorbeizuschauen. Danke dir auch fürs Verlinken. Hach, ich bin schon sehr gespannt wie es weitergehen wird und was noch so alles geschieht.

    Liebe Grüße
    Tamara

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Moni,

    ich bin schon auch ein paar Mal um dieses Buch geschlichen, aber ich glaube es passt dann doch nicht ganz zu mir. Feine Rezension, die ich gern gelesen habe.

    Liebe Grüße

    Anja

    AntwortenLöschen

Hinweis: Beim Senden deines Kommentars werden Daten gespeichert. Bitte lese daher die Datenschutzerklärung. Mit Abschicken deines Kommentars erklärst du dich mit dieser einverstanden.