Donnerstag, 8. Februar 2018

Monis Zeitreise - Elisabethanisches Zeitalter

Hallo zusammen und willkommen zu dieser neuen Kategorie auf meinem Blog!
Bei „Monis Zeitreise“ möchte ich euch in Zukunft Lesetipps für historische Romane zu bestimmten Themen geben. Es sollen immer mehrere Romane kurz vorgestellt werden, die ich zu diesem Thema gelesen habe. Meine ausführlichen Rezensionen werde ich, falls vorhanden, verlinken.
Aber nun kommen wir zum ersten Thema. Dieses Mal soll es um historische Romane gehen, die im elisabethanischen Zeitalter spielen. Das elisabethanische Zeitalter umfasst die Regierungszeit Elisabeth I. von 1558 bis 1603. Zu diesen Thema sind in den letzten rund 2,5 Jahren einige Bücher, gerade auch von meinen Lieblingsautoren erschienen. Alle drei Bücher kann ich euch nur wärmstens empfehlen und möchte ich euch nun in chronologischer Reihenfolge kurz vorstellen.

Rebecca Gablé - Der Palast der Meere
Quelle: Lübbe
Im September 2015 ist bei Lübbe der 5. Teil der bekannten Waringham-Saga von Rebecca Gablé erschienen. In "Der Palast der Meere" verfolgen wir das Leben von gleich zwei Sprösslingen aus dem Hause Waringham. Isaac ist das schwarze Schaf der Familie. Als sein Neffe Lappidot erblindet, ist er der zukünftige Earl. Doch statt sich seinem Erbe zu stellen, flieht er auf die See und wird Pirat an der Seite John Hawkins. Seine Schwester Eleonor dagegen ist am Hof der Königin aufgewachsen und eine enge Vertraute ebendieser. Sie hat ihre Augen und Ohren überall und ist der Regentin, neben anderen wichtigen Personen, eine große Stütze.
In gewohnter Manier katapultiert uns Rebecca Gablé in vergangene Zeiten. Wie man an der kurzen Zusammenfassung sieht, sind es in diesem Roman sogar gleich zwei Welten: die der Spionage und die der Piraterie. Mit Eleonor of Waringham sind wir hautnah am politischen Geschehen dabei und Isaac of Waringham nimmt uns mit auf eine spannende Reise um die halbe Welt. Die Autorin hat auch für diesen Roman ausgezeichnet recherchiert und weiß mit der ein oder anderen unglaublichen Anekdote zu begeistern. Dadurch, dass sie beide großen Themen dieser Zeit in einem Roman vereint, schafft Gablé ein umfangreiches Bild des elisabethanischen Zeitalters.

Rezension: "Der Palast der Meere" von Rebecca Gablé

Mac P. Lorne - Der Pirat
Quelle: Knaur
„Der Pirat“ von Mac P. Lorne erschien im April 2016 im Knaur-Verlag. Hier wird die Geschichte des Freibeuters Sir Francis Drake erzählt. Die Geschichte beginnt hier erst 1580 als Francis Drake nach drei Jahren von seiner Weltumsegelung mit unvorstellebaren Reichtümern zurückkehrt. Königin Elizabeth sieht hierin eine gute Quelle, um die königlichen Finanzen zu verbessern und schickt Drake umgehend auf weitere Missionen. In Folge dessen verschlechtern sich die Beziehungen zu den Spaniern zusehends.
Mac P. Lorne hat den Fokus im Gegensatz zu Rebecca Gablé eindeutig auf die Piraterie gelegt, aber auch hier spielen geheime Informationen eine wichtige Rolle. Ein Roman, der mich sehr begeistern konnte und schnell für sich eingenommen hat. Mit einem Freibeuter befindet man sich natürlich viel auf See und so bekommt man auch einen Einblick in viele seemännische Begriffe. Bei vielen Seeschlachten konnte Francis Drake seine Kühnheit und sein Einfallsreichtum zur Geltung bringen. Besonders gefallen haben mir auch die konspirativen Gespräche zusammen mit Francis Walsingham, Chefspion, und Königin Elizabeth I. Sie wirkt, im Gegensatz zu Gablés Roman, noch durchtriebener, hat dadurch aber nicht unbedingt an Sympathie eingebüßt. Auch Lornes Roman ist hervorragend recherchiert, auch wenn ich am Ende des Buches Drakes Glück kaum fassen konnte.
Ken Follett - Das Fundament der Ewigkeit
Quelle: Lübbe
Letztes Jahr im September erschien dann auch endlich der langersehnte neue Roman von Ken Follett. Diesen habe ich im Original auf Englisch mit dem Titel „A Column of Fire“ gelesen. Auf deutsch heißt er „Das Fundament der Ewigkeit“ und ist bei Lübbe erschienen. Der Autor entführt uns zum dritten Mal nach Kingsbridge in eine Zeit des Umbruchs. Königin Elizabeth I. hat einen Traum: Niemand soll mehr aufgrund seiner Religion getötet werden. Mit dem Beginn ihrer Regentschaft wird der Protestantismus zur vorherrschenden Religion, doch damit sind nicht alle im Land einverstanden. Um sich vor Intrigen und Attentaten zu schützen, ruft sie den ersten Geheimdienst ins Leben und Ned Willard aus Kingsbridge ist einer der Spione unter Francis Walsingham.
Man merkt schon bei der Inhaltsangabe, dass der Fokus in diesem Roman deutlich anders liegt. Die großen Themen dieses Buches sind Religionsfreiheit und Toleranz. Katholizismus und Protestantismus kämpfen im elisabethanischen Zeitalter um die Vorherrschafft in Europa. Auch Folletts Roman ist nicht nur auf ein Land beschränkt, sondern es geht u.a. nach Frankreich, Spanien oder in die Niederlande. In jedem Land sind die Bedingungen anders und ich habe wirklich viel über die Unterschiede dieser beiden Auslegungen des Christentums gelernt. Mein Bild vom Protestantismus wurde dadurch ordentlich auf den Kopf gestellt. Toleranz spielt aber beispielsweise auch eine Rolle im Falle des schwarzen Sklaven Ebrima. Auch dieser Roman ist natürlich wie immer hervorragend recherchiert. Ein Nachwort gibt es im Buch nicht, aber es gibt ein Making of, das sehr viel Lust macht aufs Buch.

Rezension: "Das Fundament der Ewigkeit" von Ken Follett

Ich hoffe, meine neue Rubrik hat euch gefallen und ihr habt Lust auf einen historischen Roman bekommen, der im elisabethanischen Zeitalter spielt. Lasst mir gerne einen Kommentar da.

Kommentare:

  1. Hey Moni,
    die Idee klingt wirklich gut. Vor ein paar Jahren hatte ich auch schon mal ein paar Beiträge dieser Art angedacht, weil es doch sehr oft vorkommt, dass ich mehrere Romane über ein Thema lese, die Idee dann aber doch wieder fallen gelassen.
    Zwei der drei Bücher kenne ich bereits, das dritte lese ich dann, wenn es das als Taschenbuch zu kaufen gibt.
    Wird es in zukünftigen Beiträgen dieser Art auch bei etwa drei Vorstellungen bleiben? Und werden das dann meist eher neue Bücher sein, oder denkst du, dass da auch mein ein unbekannter, älterer Geheimtipp dabei sein könnte?

    LG Rissa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Rissa,

      Ja, es ist angedacht bei 3 Büchern zu bleiben. Wird auch recht unregelmäßig erscheinen, ca. alle 2 Monate und es wird sicher eine Mischung aus alten und neuen Büchern.

      LG, Moni

      Löschen
  2. Hey Moni,

    deine Idee finde ich großartig! Historische Romane sind jetzt nicht unbedingt meine Favoriten, aber das eine oder andere Buch wandert dann ganz bestimmt auf meine Wunschliste. :)
    "Das Fundament der Ewigkeit" von Ken Follett habe ich sogar schon auf dem SuB...

    Hab einen tollen Tag.

    Ganz lieben Gruß
    Steffi von angeltearz liest

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Steffi,

      Danke, für deinen lieben Kommentar. Viel Spaß beim Lesen, wenn du es endlich in Angriff nimmst.

      LG, Moni

      Löschen
  3. Hi Moni,
    ich finde die Idee zu dieser neuen Kategorie echt super. Ich habe erst vor kurzem meine Liebe zu Historischen Romanen entdeckt und freue mich immer über Empfehlungen. "Das Fundament der Ewigkeit" habe ich auch schon gelesen, denn Follett zählt zu meinen Lieblingsautoren und ich finde das Buch ist eines seiner besten Werke. Ich habe es geliebt, auch wenn die Seeschlacht meiner Meinung nach viel zu viel Platz im Buch eingenommen hat. Da habe ich mich etwas durchgequält. Deswegen würde ich auch die Finger von „Der Pirat“ von Mac P. Lorne lassen - zumindest vorerst. Die Waringham-Saga von Rebecca Gablé muss ich mir unbedingt einmal genauer anschauen, die könnte was für mich sein.

    Danke für den tollen Beitrag.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!
    Karo von Bücher an Bord

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Karo,

      Danke für deinen lieben Kommentar und schön, dass du historische Romane für dich entdeckt hast. Für Leseempfehlungen solltest du auf dieser Seite auf jeden Fall fündig werden. ;)
      Genau so ist diese Rubrik ja auch gedacht. Jeder kann den für sich passenden Roman herausfiltern, auch wenn mir tatsächlich alle 3 Romane sehr gut gefallen haben. Ich hab schon ein paar Ideen für weitere Beiträge dieser Art. Bei manchen muss ich allerdings demnächst nochmal einen dritten Roman lesen. ;)

      LG, Moni

      Löschen
  4. Liebe Moni,
    die Idee ist super und passt total gut zu deinem Blog! Auch deine erste Bücherwahl ist toll. "Der Pirat" kenne ich nicht, aber nach deiner Vorstellung habe ich richtig Lust dazu, das Buch zu lesen. Habe es mir gemerkt!
    Bin auf weitere solche Beiträge gespannt. Es ist toll, zu einem bestimmten Thema eine kleine Auswahl vorgeschlagen zu bekommen. :-)
    GlG, monerl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen monerl,

      Vielen Dank für deinen lieben Kommentar. Ich hoffe, der Pirat kann dich dann genauso überzeugen wie mich. Viel Spaß damit!

      LG, Moni

      Löschen
  5. Hallo Moni,

    eine schöne Aktion mit dieser Zeitreise. Ich lese ja immer mal wieder gerne einen historischen Roman und als Fan von Rebecca Gablé habe ich auch die Waringham Reihe verschlungen. "Der Palast der Meere" gehörte als Muss zum Leserepartoire und ich mag immer wieder die Welt, die die Autorin auf so wunderbare WEise im Kopfkino entstehen lässt.

    Auch die REihe von Ken Follett ist klasse, dort fehlt mir noch der vorgestellte Roman.

    LG Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Barbara,

      Danke für deinen lieben Kommentar. Schön, dass dir diese Reihe gefällt. Mal sehen, wann es denn nächsten Beitrag hierzu gibt. Ich tippe so um Ostern rum.
      Viel Spaß wünsche ich dir natürlich auch mit dem Roman von Ken Follett.

      LG, Moni

      Löschen

Hinweis: Beim Senden deines Kommentars werden Daten gespeichert. Bitte lese daher die Datenschutzerklärung. Mit Abschicken deines Kommentars erklärst du dich mit dieser einverstanden.