Samstag, 22. April 2017

Rezension: "Der Drachenbeinthron" von Tad Williams

Der Drachenbeinthron
Quelle: Klett-Cotta
"Der Drachenbeinthron" ist ein Fantasyroman von Tad Williams. Dies ist der erste Teil aus "Das Geheimnis der Großen Schwerter" und in der fiktiven Welt Osten Ard angesiedelt. Erschienen ist der Roman erstmals 1997, im März 2017 kam die Neuauflage im Klett-Cotta-Verlag heraus.

Der alte König Johan Presbyter stirbt und sein Sohn Elias übernimmt die Macht in Osten Ard. Geheimnisvolle und unerklärliche Dinge passieren daraufhin im Reich, wofür unter anderem auch der Nabbanai-Priester Pryrates, ein Berater des neuen Königs, mit verantwortlich gemacht wird. Als Josua, der Bruder des Königs, verschwindet, wird der Küchenjunge und Schüler Doktor Morgenes in die Geschichte mit hineingezogen. Nach einer waghalsigen Rettung muss er vom Hochhorst fliehen und eine abenteuerliche Reise beginnt.

Da ich bei Bloggern, auf twitter und auch durch eine ehemalige Kollegin viel Gutes vom Tad Williams gehört habe, dachte ich mir, dass die Neuauflage ein guter Zeitpunkt ist, um in die Reihe „Das Geheimnis der Großen Schwerter“ einzusteigen. Den Schreibstil empfand ich angenehm zu lesen, auch wenn mir dieser zwischendurch zu ausschweifend war. Die Geschichte konnte so teilweise nicht richtig vorankommen und die Beschreibungen waren mir zu ausführlich.
Auch die Geschichte an sich wies für mich teilweise einige Längen auf. Mal plätschert die Geschichte so vor sich hin, um dann zwischendrin richtig spannend zu werden, so dass man den Atem anhalten muss. Ein bisschen hat mich das Ganze auch an Game of Thrones erinnert und wie ich gelesen habe, hat sich George R. R. Martin auch von dieser Reihe dazu inspirieren lassen. Die wirkliche Bedrohung wird nicht richtig klar und scheint in dem sich anbahnenden Krieg unterzugehen. Man merkt, dass sich seit dem Tod König Johans und der Machtübernahme durch seinen Sohn etwas Dunkles anbahnt, aber was das genau ist, kann man nicht wirklich greifen. Mit Fortschreiten der Geschichte werden aber immer mehr Puzzleteile enthüllt, so dass man unbedingt mehr erfahren möchte.
Die Fantasyelemente in diesem Buch haben mir sehr gut gefallen. Die Monate heißen Maia, Juniver oder Novander. Es gibt Wochentage wie den Drorstag oder Länder namens Ijsgard. Auch die Bräuche sind an Bräuche aus der echten Welt angelehnt. So gibt es zum Beispiel ein Maia-Baumfest und auch der Glaube an Usires Ädon kommt einem vage bekannt vor. Es hat vor langer Zeit mal Drachen gegeben. Es gibt Wesen wie Sithi, Trolle oder Rimmersgarder. Gerade diese Ähnlichkeit zu unserer Welt finde ich sehr gelungen. Es macht die Geschichte für mich greifbarer und besser vorstellbar.
Mit den Personen aus dem Buch habe ich auch mitgefiebert und bin ihnen gerne auf ihren Abenteuern gefolgt. Simon macht eine ganz starke Entwicklung in diesem Buch durch. Anfangs als Mondkalb und Tollpatsch bekannt, der nichts wirklich hinbekommt, muss er auf seiner Reise über sich selber hinauswachsen und erwachsen werden. Zwischendurch verfällt er allerdings immer mal wieder ins trotzig kindische, was ich ihm gerne verzeihe, da er in dem Buch eben auch erst 15 Jahre alt ist. An seiner Seite hat er sehr weise Freunde wie Doktor Morgenes und Binabik mit seinem Wolf Quantaqa. Auch eine kleine Liebesgeschichte für unseren Helden Simon darf natürlich nicht fehlen und auch diese Person hat es faustdick hinter den Ohren. Es ist auf jeden Fall ein sehr interessantes Gespann, das sich da aufmacht, um das Reich Osten Ard zu retten.
Abgerundet wird der Roman durch ein ausführliches Personenverzeichnis und Glossar der wichtigsten Orte und Begriffe sowie einer Karte von Osten-Ard.

Fazit: Unterhaltende High Fantasy mit tollen Fantasy-Elemente, die gerade mit dem spannenden Schluss für den nächsten Teil zu begeistern weiß. 3,5 Sterne, da es zwischendrin doch die ein oder andere Länge gab.

1 Kommentar:

  1. Hallo liebe Moni :)

    Eines meiner liebsten Bücher ♥ Eigentlich die ganze Reihe. Ich hab sie allesamt im Regal stehen und bin auch schon sehr gespannt auf die neue Osten Ard Geschichte, die im Sommer endlich erscheint. Freut mich, dass dir "Der Drachenbeinthron" bis auf ein paar Längen gut gefallen hat!

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen