Dienstag, 14. März 2017

Gemeinsam Lesen

Gemeinsam lesen ist eine Aktion von schlunzenbücher, die jeden Dienstag stattfindet. Es sollen immer 4 Fragen beantwortet, wobei die letzte Frage jede Woche anders ist. Auch in dieser Woche möchte ich euch natürlich an meiner aktuellen Lektüre teilhaben lassen.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Die Leserunde zu Cory Doctorows "Little Brother" von Lena (Büchernest)Elli (Buchhaim) und Maike (Kunterbunte Flaschenpost) geht in die 4. Woche. Hier bin ich gerade bei 70%.
Außerdem lese ich "Die Comtessa" von Ulf Schiewe und bin bei 68% und in "Der Drachenbeinthron" von Tad Williams habe ich auch kurz reingeschnuppert und bin hier bei 3%.

2. Wie  lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Little Brother: "Also erzählten wir es ihr."

Die Comtessa: "'Am Nachmittag des nächsten Tages zog es Ermengarda in die Kapelle gegenüber der Burg, um in Ruhe nachzudenken."

Der Drachenbeinthron: "Tag und Nacht war der Regen heruntergeprasselt."

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?
Little Brother: Hier kann ich mich nur wiederholen: Wichtiges Thema, Umsetzung finde ich nicht so gelungen. Vielleicht bin ich auch einfach zu alt für das Buch und für jemanden, der gerade 17 ist, ist das klasse. Es ist komplett aus der Sicht von Marcus geschrieben und in Jugendsprache gehalten. Seine ersten eher unbeholfenen Versuche in der Liebe interessieren mich null. Das muss ich überlesen, weil ich sonst einschlafe. Da fand ich sowas wie Zero, wenn auch am Ende wieder sehr actionlastig, viel aufrüttelnder als Little Brother.

Die Comtessa: Hier wird es wohl letzten Endes auf 3 Sterne hinauslaufen. Die Geschichte ist ganz interessant, aber man merkt deutlich, dass es eines der ersteren Bücher von Ulf Schiewe ist. Gerade bei den letzten beiden Teilen der Normannen-Saga habe ich viel mehr mit den Personen mitgefiebert. Ich glaube auch, dass man die Geschichte noch hätte straffen können. Es wirkt mir doch alles etwas langgezogen. Ich mag durchaus dicke Wälzer, aber die Stärke von Ulf Schiewe scheint doch eher bei Büchern um die 400 Seiten zu liegen.

Der Drachenbeinthron: Der Anfang gefällt mir schon recht gut. Hier werde ich wohl ab dem Wochenende weiter lesen, wenn ich eins der oberen Bücher fertig habe. Ich finde der Prolog und der Schreibstil versprechen eine epische Story. Simon und der Doktor sind mir sehr sympathisch. Ich bin sehr gespannt, was mich noch so erwartet. Dies ist mein erster Roman von Tad Williams.

4. Cliffhanger, Happy End oder ein offenes Ende. Was magst du lieber und weshalb?
Da kann ich mich glaube ich gar nicht so festlegen. Es kommt auch immer sehr auf das Buch an und was dazu passt. Jede Art von Ende hat seine Daseinsberechtigung. Ein Cliffhanger hält bei einer Reihe, die Leser bei der Stange, weil sie unbedingt wissen wollen, wie es weiter geht. Hier kann ich glaube ich nur zu sagen, dass ich das nicht gut finde, wenn die Geschichte wirklich mitten in der Handlung aufhört. Der Zeitpunkt zu dem ein Teil der Reihe endet, muss schon gut gewählt sein und ein Teil der Geschichte sollte abschließend erzählt sein. Ich weiß nicht, wie ich das besser erklären soll. Ich hoffe, ihr wisst, was ich meine.
Für eine Geschichte, die zum Denken anregen soll, kann ein offenes Ende ganz toll sein, weil man sich dann noch weiter mit einem Thema beschäftigt und auseinandersetzt.
Bei meinen historischen Romanen, die meist die Lebensspanne vom Kindesalter bis ins hohe Alter umfassen, mag ich hingegen Happy Ends ganz gerne. Der Protagonist hat viele spannende Abenteuer erlebt, kann im Alter endlich zur Ruhe kommen und noch ein paar ruhige Jahre mit seiner Familie  verbringen.

Ich bin schon sehr gespannt auf eure Antworten und werde in den nächsten Tagen zum Stöbern vorbeikommen.

Kommentare:

  1. Hey Moni :)

    Deine aktuellen Bücher kenne ich noch nicht, sie sprechen mich aber gerade auch nicht an.
    Ich wünsche dir noch viel Spaß beim lesen :D

    Zu Frage 4: ich mag alles, wenn es gut gemacht ist :)

    Mein Beitrag

    Ich wünsche dir einen schönen Dienstag. :)

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Hey Moni,

    Danke für deinen Besuch bei mir :)
    Deine Bücher sagen mir garnichts, aber Die Comtessa schau ich mir mal näher an.
    Liebe Grüße
    Kira

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Moni,

    da hattest du ja heute richtig zu arbeiten mit deinen drei Büchern! :-) Mit dem Jugendbuch scheinst du ja nicht so ganz glücklich zu sein, es geht mir in meinem Alter erst recht häufig so! Bin ja über 50.

    Die Comtessa interessiert mich auch, ihc lese ja auch gerne mal historische Bücher. Demnächst lese ich von Maria W. Peter "Die Festung am Rhein". Mit 500 Seiten werde ich damit erst mal beschäftigt sein.

    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  4. Hey,

    schade, dass du die Umsetzung bei "Little Brother" nicht gut findest - von der Inhaltsangabe klingt das Buch interessant, aber von deiner Beschreibung her weniger. Trotzdem noch viel Spaß bei der Leserunde.
    Dass "Die Comtessa" dir nicht wirklich gefällt, ist ebenfalls schade, aber "Der Drachenbeinthron" klingt gut. Von dem Autor habe ich leider noch nichts gelesen, aber das möchte ich bei Gelegenheit ändern.

    Liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Moni

    Bei dir entdecke ich ja wieder Bücher...davon habe ich noch nie etwas gehört :-)

    Stimmt, bei Gesellschaftsromanen oder Zeitzeugenberichten oder auch grundsätzlich, wenn es um eher anspruchsvollere Themen gibt, passen offene Enden fast immer gut. Aber wenn ein Ende zum Buch und der Handlung passt, ist alles erlaubt :-)

    Ganz liebe Grüsse dir und meine Antworten findest du HIER
    Livia

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Moni!

    Deien aktuellen Bücher passen nicth in mein Beuteschema! Ich wünsche dir viel Spaß beim lesen.


    Mein Beitrag


    Bis morgen kannst du noch bei meinem Gewinnspiel mitmachen.

    Gewinnspiel


    Viele Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Moni,

    vielen Dank für Deinen Besuch auf meinem Beitrag.

    Uff, drei Bücher nebenher und dann auch noch, die Dir nicht so zusagen. Ich würde es wohl eher nicht durchhalten. Noch viel Vergnügen dabei.

    Mit dem Ende des Buches sind wir ja ähnlicher Einstellung :-)

    Viele liebe Grüße und einen schönen Abend, Elke.

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Moni,
    ich kenne deine beiden Bücher gar nicht. So eine Vielfalt überall :)

    Mein Beitrag

    Liebe Grüße Anett.

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Moni,
    nachdem zwei Bücher deiner aktuellen Liste ja nicht so spannend zu sein scheinen, drücke ich dir ganz feste die Daumen, dass Drr Drachenbeinthronsich tatsächlich zu einer mega Geschichte entwickelt. Hab ganz viel Spaß damit!
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  10. Hey =)

    Trotz deiner Kritikpunkte, hört sich Little Brother richtig gut an. Thematisch ist das durchaus mein Fall. Ich werde das mal im Auge behalten =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  11. Hey MOni,

    liebe Dank für deinen Besuch! Schön zu sehen, wenn mal jemand auch mehr als ein Buch liest. :) Wobei ich deine Werke alle nicht kenne, aber von Tad Williams möchte ich irgendwann auch mal was lesen. Bobby Dollar habe ich jedenfalls auf den SuB genau deswegen und weil eine Freundin total davon schwärmt! :)

    Und Frage 4 - wirklich, irgendwie sehen wie das alle recht ähnlich, auch wenn es jeder auf seine eigene Art ausdrückt. :)

    Alles Liebe,
    Anna

    AntwortenLöschen
  12. Huhu Moni!

    Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass es bei Little Brother am Alter liegt. Ich fand die Umsetzung auch furchtbar. Manche Ideen lassen sich leider nicht so als Roman umsetzen wie die Autoren es sich wünschen. Die Idee der Überwachung ist großartig, aber als Roman ist es wirklich mager.
    Der Drachenbeinthron habe ich vor einer gefühlten Ewigkeit gelesen. Gefallen hat es mir meiner Erinnerung nach mittelmäßig, weil es sich sehr hinzog. Aber ich kenne viele, die es absolut lieben. Vielleicht gebe ich dem Roman auch nochmal eine Chance. Unvollständige Reihen mag ich eh nicht so gern.
    Die Comtessa sagt mir wiederum gar nichts. Aber ich wünsche dir mit allen drei Romanen noch viel Spaß!
    Zu den Enden kann ich dir so eigentlich zustimmen. Irgendwie grob abgeschlossen sollte ein Band schon sein, sonst wirkt es eher als hätte man einen Roman einfach auf zwei Bände verteilt. Und mit dem Nachdenken und dem offenen Ende hast du auch Recht. So ging es mir letztens erst mit Die Soldaten. Happy Ends brauche ich wiederum nicht unbedingt, aber wenn Charaktere viel durchmachen, ist es natürlich berechtigt.

    Liebe Grüße,
    Diana

    AntwortenLöschen