Dienstag, 15. Februar 2022

Monis (Zeit)Reise-Update #71: „Bright We Burn“ von Kiersten White

              

Monis Zeitreise Update

Auf in die nächste Runde Monis Zeit(Reise)-Update. Ich stelle euch meine aktuelle Lektüre vor, wie weit ich schon gelesen habe, wie ich das Buch bisher finde und warum ich das Buch ausgewählt habe.

Zur letzten Woche kann ich diesmal noch erzählen, dass ich ein Buch angefangen und direkt wieder abgebrochen habe. Ich wollte mal wieder historische Krimis ausprobieren und viele sind von der Totenärztin-Reihe von René Anour begeistert, also dachte ich, das wäre vielleicht ein gutes Buch, um es mal wieder zu probieren. Ich bin kläglich gescheitert. Kapitel 4 war mir zu nervig. Natürlich hat Fanny das noch nie gemacht und sie hat eigentlich Medizin studiert, aber das „unauffällige“ Ermitteln war so schlecht, dass es schon weh tut. Es soll wohl besser werden, aber mir hat das komplett die Leselust auf dieses Buch genommen, da hatte weiterlesen nicht mehr wirklich Sinn.

Welches Buch lese ich gerade?
Ich lese „Bright We Burn“ von Kiersten White und bin auf Seite 62/416.
 
„Over the next two weeks, Radu kept to the palace - the least haunted part of the city for him.“ (S. 62)
 
Worum geht es in dem Buch?
Es ist der finale Band der Conqueror-Saga von Kiersten White. Der Klappentext verspricht viel Drama. Lada hat den walachischen Thron erobert. Die Straßen sind sicherer geworden, ihre Feinde hat sie beseitigt, sie baut sich eine eigene Armee auf und sie ist fokussiert darauf den walachischen Thron unter allen Umständen zu halten. Alle Verbindungen zu ihrem früheren Leben am osmanischen Hof will sie kappen. Als Mehmed ihr eine Friedendelegation schickt, sendet sie ihm diese tot zurück. Krieg scheint unvermeidbar.
Ihren Bruder Radu beschäftigt das ungewisse Schicksal von Nazira und Cyprian, doch er wird zurück nach Konstantinopel gerufen, die neue Hauptstadt in Mehmeds vergrößertem Imperium. Als Eroberer ist Mehmed noch einsamer als jemals zuvor. Bedeutet das, dass Radus Hoffnungen doch noch erfüllt werden und er mehr mit mit Mehmed haben kann? Und die viel wichtigere Frage: Will er das überhaupt noch?

Wie gefällt es mir bisher?
Ich liebe es! Beide Figuren, sowohl Lada als auch Radu sind sehr ambivalente Charaktere. Beide haben Dinge getan, die nicht richtig waren. Allerdings hat die eine Person ein schlechtes Gewissen deswegen und die andere Person nicht.
Lada hat ein klares Ziel vor Augen und weiß, wer sie ist und wer sie sein will. Wenn sie sich etwas vorgenommen hat, dann zieht sie das durch. Jemand überfällt ein Dorf ihres Reiches, 10x so viele ihrer Feinde müssen dafür sterben. In Sachen Gewalt ist sie alles andere als zimperlich. Manchmal grenzt das Ganze schon an Wahn und sie verlangt viel von denen ab, die ihr folgen. Ein gutes Ende wird es mit ihr glaube ich kaum nehmen.
Radu hingegen hat sich für Sultan Mehmed und das osmanische Reich entschieden. Seine Liebe zu  Mehmed ist sehr stark, wenn auch unerwidert und darüber hat er schon sehr zweifelhafte Entscheidungen getroffen. Wie bereits oben erwähnt, vermisst er Nazira und Cyprian, die ins Ungewisse fliehen mussten. Ich hoffe, wir finden die beiden wieder. Besonders Nazira, Radus Ehefrau, konnte mich im zweiten Teil sehr für sich einnehmen. 
Kleinere Spoiler für die Reihe habt ihr bei dieser Vorstellung bekommen, aber wenn ihr euch an der Reihe versuchen wollt, gibt es noch genug zu entdecken. Ich bin sehr begeistert von dieser Reihe, ich mag es sehr, wie ich mit den Personen mitfühle, so ambivalent die Figuren auch sind. Das 15. Jahrhundert, das osmanische Reich und die Walachei haben eine spannende Geschichte zu erzählen. Da es sich um alternative Geschichte handelt, wurde einiges verändert, aber es ist auch einiges an echter Historie vorhanden. In Teil 2 erobert Sultan Mehmed Kontantinopel, heute die Stadt Istanbul. Das ist wirklich passiert und es sind einige echte Anekdoten dieser Eroberung in Teil 2 enthalten.
 
Warum wollte ich das Buch unbedingt lesen?
Gute Reihen wollen erst recht beendet werden, auch wenn mir der Abschied wahrscheinlich schwer fallen wird. Ich habe schon sehr mit den Personen in dieser Reihe mitgefiebert und mag die LGBTQ-Repräsentation in diesem Buch sehr, obwohl auch hier problematische Dinge nicht ausgelassen werden, aber es war eben auch einiges dabei, was mir sehr gefällt und zeigt, dass es auch anders geht.

Und hier noch einige Hintergrundinfos zu Kiersten White:
Kiersten White wurde 1983 geboren . Hauptsächlich schreibt sie Bücher für Kinder und junge Erwachsene und hat schon einige Awards gewonnen. 2018 gewann sie den Bram Stoker Award (wie passend) für "The Dark Descent of Elizabeth Frankenstein". Ihr erstes Buch "Paranormalcy" ist 2009 auf Platz 7 in der Bestsellerliste für Kinderbücher eingestiegen und "And I Darken" war 2017 auf der Rainbow Book List, einer Liste, in der Bücher mit LGBTQ+ Inhalt gelistet sind, die sich vorrangig an Jugendliche bis 18 Jahre richten.

Rezensionen zu bisher gelesenen Büchern von Kiersten White: