Dienstag, 31. März 2020

Gemeinsam Lesen

Gemeinsam lesen ist eine Aktion von schlunzenbücher, die jeden Dienstag stattfindet. Es sollen immer 4 Fragen beantwortet, wobei die letzte Frage jede Woche anders ist. Auch in dieser Woche möchte ich euch natürlich an meiner aktuellen Lektüre teilhaben lassen.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese „Das Erbe der Altendiecks“ von Hendrik Lambertus und bin auf Seite 333/640.
Außerdem lese ich „Die Schöpfer der Wolken“ von Marie Graßhoff und bin auf Seite 352/523.

2. Wie  lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Das Erbe der Altendiecks: „Nicolaus Christian Niehus bahnte sich seinen Weg durch die abendlichen Hafengasses des Unterlandes.“

Die Schöpfer der Wolken: „Der nächste Tag sollte genauso düster sein wie der vorherige“

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?
Das Erbe der Altendiecks: Der zweite Leseabschnitt im Buch rund um Gesche Altendieck hat mir richtig gut gefallen und ich hoffe, dass mich ihre Nachfahren auch im 3. Abschnitt überzeugen können. Ich mochte ihre Tatkraft sehr und bin gespannt, was daraus in den letzten Jahrzehnten erwachsen ist. Das Buch ist in 4 Abschnitte unterteilt und erzählt so fast 100 Jahre Geschichte. Der dritte Abschnitt wird einen Krieg bringen und ich tippe dieser Krieg wird etwas mit Napoleon zu tun haben.

Die Schöpfer der Wolken: Ich habe es zur Zeit mit Büchern, die mich nicht vollends überzeugen können. Ich wollte dieses Buch so sehr mögen. Die Idee hinter dem Buch finde ich weiterhin klasse und absolut faszinierend, leider ist die Umsetzung nicht ganz so gut gelungen. Die Abschnitte, in denen die Autorin Briefe und Träume beschreibt, finde ich klasse. Die Sprache ist hier poetisch, man spürt die Melancholie und diese Passagen haben einen richtigen Sog. Bei den Beschreibungen der Ereignisse finde ich es teilweise sehr verwirrend und kann dementsprechend nicht immer folgen. Ich hoffe, dass sich zum Ende hin, doch noch alles irgendwie zu einem Gesamtbild verbindet.

4. Würdest du sagen die Buchbloggerszene hat sich in den letzten Jahren verändert? Wenn ja, inwiefern?
Die Buchbloggerszene hat sich ganz sicher verändert. Ich bin erst seit 3,5 Jahren dabei, wahrscheinlich können das andere noch besser beurteilen als ich. Es hat sich viel zu instagram verlagert ist die Beobachtung, die ich hautnah miterlebt habe. Mittlerweile kann man sich ja auch mit einem instagram-Account für die Buchmesse akkreditieren lassen. Ansonsten haben einige langjährige Blogger*innen aufgehört, neue sind hinzugekommen. Man bekommt am Rande immer mal wieder was von Stress in der Buchbloggerszene mit, das kann ich für mich persönlich nicht feststellen. Ich habe viele tolle und nette Leute kennengelernt und schätze besonders die Diversität in dieser Szene. Jede*r findet hier was für den eigenen Geschmack und jede*r hat eine Daseinsberechtigung.
  
Ich bin gespannt auf die Bücher, die ihr lest und werde im Laufe des Tages und der Woche sicher auch ein bisschen zum Stöbern kommen.