Dienstag, 20. August 2019

Gemeinsam Lesen

Gemeinsam lesen ist eine Aktion von schlunzenbücher, die jeden Dienstag stattfindet. Es sollen immer 4 Fragen beantwortet, wobei die letzte Frage jede Woche anders ist. Auch in dieser Woche möchte ich euch natürlich an meiner aktuellen Lektüre teilhaben lassen.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese „Die Großen Kriege - Kinder der Apokalypse“ von Terry Brooks und bin bei 30%.
Die Leserunde auf der lesejury ist in die dritte Runde gegangen. Bei "Teufelskrone" von Rebecca Gablé bin ich auf Seite 708/928.

2. Wie  lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Kinder der Apokalypse: „Entgegen seiner Befürchtungen war Logan Tom nicht der letzte Ritter des Wortes.“
Teufelskrone: „»Iselda! Nicht da lang, bist du verrückt?«“

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?
Die Kinder der Apokalypse: Dieser Roman aus der Welt der Shannara Chroniken ist bisher deutlich anders. Wir erleben hier die Wandlung der Welt hautnah mit. Eine Klimakatastrophe hat sich ereignet, es gibt kaum Wasser, über 300 Tage Sonne im Jahr weltweit. Noch gibt es Menschen, aber immer mehr von ihnen verändern sich. Es gibt Menschen, die zu Echsen oder Spinnen geworden sind. Es gibt Dämonen und es gibt Einst-Menschen, die ihnen folgen. Das Ganze ist echt sehr düster und kann einem auch ein bisschen Angst machen. Es gibt keinen Ort mehr, an dem man in Ruhe leben kann. Ich bin gespannt, wie sich die Welt entwickeln wird.

Teufelskrone: Dieser dritte Leseabschnitt hatte es echt in sich. Es gab schockierende und überraschende Ereignisse. Über König John scheint sich einiges zusammenzubrauen. Ich bin gespannt, wie es im letzten Abschnitt weiter geht. Immer noch ein historischer Roman, bei dem große Schlachten so gut wie gar nicht vorkommen. Es wird hier ein sehr facettenreiches Bild von König John oder auch John Ohneland erschaffen, was mir sehr gefällt, dennoch hat er sich in diesem Abschnitt trotz seiner Erfolge und guten Seiten eher unbeliebt gemacht.

4. Welches Buch war für dieses Jahr dein größter Flop und warum?
Falls ich ein Buch abgebrochen habe, dann habe ich es schon wieder vergessen. In sowas bin ich gut. Einen totalen Flop gab es für mich daher nicht. Am nächsten kommt da noch der zweite Teil der Hansen-Saga „Eine neue Zeit“ von Ellin Carsta. Der 1. Teil gefiel mir noch ganz gut, gerade auch wegen der Kamerun-Komponente. Ich fand es interessant etwas über die Kolonialzeit und das Leben dort zu erfahren. Im 2. Teil ist das aber total in eine nichtssagende Familiensaga abgedriftet. Die Kamerun-Komponente hat mir komplett gefehlt und im Endeffekt wurden die gleichen Probleme wie in Teil 1 behandelt. Das war mir dann eindeutig zu wenig, so dass ich die Reihe nicht mehr weiter verfolgen werde.

Ich bin gespannt auf die Bücher, die ihr lest und werde im Laufe des Tages und der Woche sicher auch ein bisschen zum Stöbern kommen.