Dienstag, 18. Dezember 2018

Gemeinsam Lesen

Gemeinsam lesen ist eine Aktion von schlunzenbücher, die jeden Dienstag stattfindet. Es sollen immer 4 Fragen beantwortet, wobei die letzte Frage jede Woche anders ist. Auch in dieser Woche möchte ich euch natürlich an meiner aktuellen Lektüre teilhaben lassen.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese „Blut gegen Blut 2“ von Benjamin Spang und bin bei 35%.

2. Wie  lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
„Katrina vermutete, dass die frische Luft der Grund war, weshalb sie immer wieder gähnen musste, und blinzelte die Unschärfe weg, die durch die Tränenflüssigkeit entstand.“

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?
Der zweite Teil dieser Reihe gefällt mir richtig gut. Die Kapitel haben ein gute Länge und wäre ich durch die Arbeit derzeit nicht so kaputt, wäre ich schon deutlich weiter. Diesmal erfahren wir mehr über die Welt der Vampire, was mir sehr gut gefällt. Auch diese sind nicht nur böse, manche sind sogar noch schlimmer als böse. Das Buch ist immer noch nichts für schwache Nerven. Katrina und Helena müssen viel Schlimmes ertragen und ich hoffe beide bekommen ihren Badass-Moment. Lieber Benny bitte enttäusche mich in dieser Hinsicht nicht. Ich bin mir sicher es folgen noch weitere Momente bei denen ich schlucken und inne halten muss, bevor ich weiterlese, aber ich bin auch sehr gespannt, in welche Richtung die Geschichte sich entwickeln wird.

4. Gibt es ein Buch, dessen Rezension du nachträglich ändern wolltest/zu dem deine Meinung sich geändert hat? z.B. ein Buch, dass du mit 4/5 Sternen bewertet hast, nachträglich aber doch eher 2/5 Sterne war?
Nein, nicht wirklich. In dem Moment habe ich das Buch so empfunden und daher würde ich das auch nicht mehr ändern. Es gab aber erst letztens ein Buch, dass ich mit 5 Sternen bewertet habe und dazu stehe ich auch immer noch, denn das was ich in meiner Rezension schreibe, habe ich während des Lesens so empfunden, aber wo mich eine Rezension, die das Buch total zerreißt, dieses doch hat kritischer sehen lassen, weil diese auch gezeigt hat, wie manipulierbar man ist und das gilt an sich sogar für jedes Buch, dass ich lese. Die Kritik fand ich teilweise zu heftig, aber in vielen Punkten musste ich dem Autor der Rezension Recht geben, dass es sich hierbei um ein problematisches Buch handelt.

Ich bin gespannt auf die Bücher, die ihr lest und werde im Laufe des Tages und der Woche sicher auch ein bisschen zum Stöbern kommen.