Dienstag, 27. November 2018

Gemeinsam Lesen

Gemeinsam lesen ist eine Aktion von schlunzenbücher, die jeden Dienstag stattfindet. Es sollen immer 4 Fragen beantwortet, wobei die letzte Frage jede Woche anders ist. Auch in dieser Woche möchte ich euch natürlich an meiner aktuellen Lektüre teilhaben lassen.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese „Die Rose des Herzogs“ von Marita Spang und bin mittlerweile auf Seite 399/670.
Außerdem werde ich als nächstes mit dem neuen Roman von Jeffrey Archer „Traum des Lebens“ beginnen.

2. Wie  lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
„Der Himmel war genauso düster und grau, wie Louis-Antoine sich fühlte, als er hinter dem Verurteilten und dem Erschießungskommando zur Hinrichtungsstätte schritt.“

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?
Mir gefällt das Buch weiterhin gut. Charlotte de Rohan-Rochefort hat wirklich gelebt und sie steht hier beispielhaft für die Schicksale, die viele Adelige während der Französischen Revolution ereilte. Man bekommt die Entwicklungen der französischen Revolution mit, allerdings eher aus der Ferne, da  sie zusammen mit ihrem Onkel ins Exil geflohen ist. Die Schauplätze sind mit Frankreich, Deutschland, Russland und Polen breit gefächert. Dem Buch kann man nicht wirklich einen Vorwurf machen, dennoch finde ich es schade, dass die Ideale für die während der Französischen Revolution gekämpft wurden, eher nicht zum Tragen kommen. Hier habe ich mir auf jeden Fall vorgenommen, ein Buch mit einem anderen Fokus zu lesen. Immerhin sind die Bürger- und Menschenrechte aus dieser Revolution hervorgegangen.

4. Bestellst du Bücher auch mal gebraucht und wenn ja, wo? Wenn nein, warum nicht?
Wenn ich Bücher kaufe, dann ist es das ebook und da gibt es kein gebraucht. Bevor ich den ebook-Reader hatte, habe ich Bücher immer neu gekauft. Flohmarktgänger bin ich nicht wirklich und rebuy und momox waren zu diesem Zeitpunkt noch nicht so bekannt oder gab es damals evtl auch noch gar nicht.

Ich bin gespannt auf die Bücher, die ihr lest und werde im Laufe des Tages und der Woche sicher auch ein bisschen zum Stöbern kommen.