Dienstag, 2. Oktober 2018

Gemeinsam Lesen

Gemeinsam lesen ist eine Aktion von schlunzenbücher, die jeden Dienstag stattfindet. Es sollen immer 4 Fragen beantwortet, wobei die letzte Frage jede Woche anders ist. Auch in dieser Woche möchte ich euch natürlich an meiner aktuellen Lektüre teilhaben lassen.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich habe mir mal wieder ein Buch von Asimov vorgenommen. Ich lese es im Original auf Englisch. Es heißt „Pebble in the Sky“ und ich bin bei 43%. Auf deutsch ist das Buch 2015 unter dem Titel „Ein Sandkorn am Himmel“ erschienen. Diese Version werde ich dann auch für meine Rezension verwenden.

2. Wie  lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
„They had left the dark garrison walls behind them.“

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?
Bücher von Asimov sind immer irgndwie interessant. Dieses Buch gehört zu den Imperium-Romanen und spielt somit noch vor der Foundation. Roboter kommen hier nicht mehr vor, aber R. Daneel ist irgendwo und ich werde ihm wiederbegegnen. In diesem Buch wird Richard Schwartz aus dem Jahr 1949 durch Raum und Zeit katapultiert und landet sehr weit in der Zukunft. Genau kann ich das nicht terminieren. Die Erde ist radioaktiv und es leben nur noch 20. Mio Menschen auf ihr. Das galaktische Empire weiß nicht mehr, dass alle Menschen ursprünglich von der Erde stammen und die Bewohner der Erde werden sehr schlecht behandelt. Der Archäologe Dr. Arvardan möchte auf der Erde Beweise dafür finden, dass die Erde nicht immer radioaktiv war und dort der Ursprung der Menschheit in der Galaxie liegt. So viel zum Inhalt. Es ist nicht überragend, da haben mir andere Bücher von Asimov noch besser gefallen, aber dadurch, dass die Bcher eh nie so lang sind, kommt man gut voran und es ist definitiv wieder sehr interessant.

4. Wenn ihr ein Buch zu eurem Leben machen könntet, welches wäre es und warum?
Das ist auch so eine Frage, wo ich passen muss. So ein Ausflug für eine gewisse Zeit ok, aber es komplett zu meinem Leben machen... Eher nicht. Mein Lieblingsgenre sind die historischen Romane und es passiert fast immer irgendwie etwas Schlimmes, auch wenn am Ende oftmals alles gut wird. Das will ich nicht unbedingt für mein Leben. Die Annehmlichkeiten und Sicherheit der heutigen Zeit weiß ich da schon zu schätzen. Mit Asimov könnte ich in die Zukunft reisen und wäre ein Spacer und hätte dann mehrere hundert Jahre zu leben, aber will ich das wirklich? So erstrebenswert hat er es dann auch wieder nicht erscheinen lassen... 

Ich bin gespannt auf die Bücher, die ihr lest und werde im Laufe des Tages und der Woche sicher auch ein bisschen zum Stöbern kommen.

Kommentare:

  1. Hey Moni :)

    Dein aktuelles Buch kenne ich noch nicht, aber so richtig spricht es mich auch nicht an.
    Ich wünsche dir aber auf jeden Fall noch viel Freude beim lesen :)

    Ich würde auch in vielen Geschichten gerne mal vorbeischauen, aber für leben - da ist es mir dann doch meistens ein wenig zu kriegerisch^^

    Liebe Grüße und einen schönen Dienstag :D
    Andrea
    Mein Beitrag

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Moni,

    in historischen Romanen wäre es mir auch ein wenig zu gewalttätig. Ständig die Kriege und schlimme Krankheiten. Zu riskant *lol*

    Isimov ist mir natürlich ein Begriff, aber gelesen haben ich noch nie etwas von ihm. Erscheint mir auch ein wenig riskant.

    Mein Beitrag

    Ganz liebe Grüße aus Tirol
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Marie,

      Man sollte definitv Interesse an Science Fiction haben, aber in diesem Genre ist Asimov sicher allen Fans ein Begriff. Er hat sich das wirklich redlich verdient. Es ist anders als Fantasy, aber dennoch begeistert mich diese Vorstellungskraft und Asimov hat mal nicht eben 100 Jahre vorgeplant. Die Foundation Reihe umfasst mehrere 10.000 Jahre.

      LG, Moni

      Löschen
  3. Hallo Moni,
    ja, ich denke, es ist nicht schwer zu erraten, wie Faking it endet. Ich bin ja wirklich noch nicht weit mit dem Buch. Ihr richtiger Freund hat vor 1 Seite das Café verlassen und schon schwärmt sie von diesem Cade. Und diesen Mace nennt sie dumm. Der wüsste nicht mal, wie man Buch buchstabiert, während Cade sogar lesen kann. Das wird sicher noch spaßig. ;-) Man merkt, dass Mace ihre große Liebe ist. Wer denkt nicht, dass der Freund/Ehemann dumm ist? Das ist wahre Liebe. ;-D
    Jetzt aber genug über NA aufgeregt. Nun zu deinem Buch. Das kenne ich nicht. Weder das Original noch die deutsche Version. Es klingt aber sehr interessant. Allein, weil da ein Archäologe vorkommt. Ich kenne auch keine anderen Bücher von diesem Autor. Deshalb kann ich da auch keinen Vergleich ziehen. Dieses Buch notiere ich mir mal und schnuppere später in die Leseprobe hinein. Vielleicht ist es ja etwas für mich. :-)
    Die 4. Frage fand ich auch nicht so einfach. Ich habe das Buch mit den wenigsten "Nebenwirkungen" gewählt und Ägypten fasziniert mich einfach. :-)
    Liebe Grüße
    Tinette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tinette,

      Asimov ist ein Science-Fiction Autor, um nicht zu sagen DER Science Fiction Autor. Ich freue mich, dass ich dein Interesse geweckt habe, aber ich weiß nicht, ob sich dieses Buch so gut als Einstieg eignet. Ich empfehle immer die Roboter-Geschichten. Das sind Kurzgeschichten, mit denen man sich ganz gut an seine Erzählweise gewöhnen kann. Ich brauchte etwas, um mit dem Autor warm zu werden, aber mein Projekt alle Bücher aus dem Foundation-Zyklus zu lesen kommt gut voran und mittlerweile weiß ich den Autor sehr zu schätzen.
      Danke für deinen Kommentar und Besuch bei mir.

      LG, Moni

      Löschen
    2. Ist stimmt gar nicht. War, denn Asimov lebt schon seit einigen Jahren nicht mehr. Die Erstausgabe meines aktuellen Buches ist 1950 erschienen.

      Löschen
  4. Hi Moni,

    ab und an würde ich ganz gerne ein paar Zeitreisen in die Historie machen, aber so ganz würde ich auch nicht auf all die Annehmlichkeiten der Gegenwart verzichten wollen.

    Liebe Grüße
    Laura

    AntwortenLöschen

Hinweis: Beim Senden deines Kommentars werden Daten gespeichert. Bitte lese daher die Datenschutzerklärung. Mit Abschicken deines Kommentars erklärst du dich mit dieser einverstanden.