Dienstag, 13. September 2022

Monis (Zeit)Reise-Update #97: „Drachenbanner“ von Rebecca Gablé

                

Monis Zeitreise Update

Auf in die nächste Runde Monis Zeit(Reisen)-Update. Ich stelle euch meine aktuelle Lektüre vor, wie weit ich schon gelesen habe, wie ich das Buch bisher finde und warum ich das Buch ausgewählt habe.

Welche Buch lese ich gerade?
Ich lese „Drachenbanner“ von Rebecca Gablé und bin bei 16%.
Bei „Im Banne des Adlers“ von Daniel Wolf bin ich in den letzten Zügen.

„Als Adeladurch dashöhlengleiche Torhaus in den Burghof von Waringham Castle einritt, sah sie sich verwundert um.“ (16%)

Worum geht es in dem Buch?
England, 1238: Adela of Waringham wird an den Hof von Prinzessin Eleanor Planagenet geschickt. Sie muss ihre gewohnte Umgebung und ihren Milchbruder Bedric verlassen, der als Leibeigener in Waringham lebt. Adela heiratet einen Ritter und Bedric schuftet zunächst weiter als Leibeigener. Doch die Willkür des Earl of Waringham setzt ihm zu und so flieht er in den Dienst von Simon de Montfort, nichtsahnend, das Adela von ihm schwanger ist. Es soll lange dauern bis sie sich wiedersehen. 1258 bricht ein Krieg aus, der von Missernten und Seuchen getrieben, die Geschicke Englands maßgeblich verändern soll.

Wie gefällt es mir bisher?
Es ist ein Waringham und ich liebe Rebecca Gablé. Allein der Klappentext enthält schon viel Zündstoff. Adela of Waringham begeht Ehebruch? Oder wird sie vor ihrer Vermählung schon schwanger? Das Thema Leibeigenschaft wird in diesem Roman anscheinend auch eine größere Rolle spielen. Das finde ich schon mal gut. Es ist nicht so, dass die Autorin in ihren vorherigen Romanen nicht auch das einfache Leben dargestellt hat, aber das es bereits im Klappentext erwähnt wird, deutet doch nochmal auf eine gewichtigere Bedeutung hin. Auch bei diesem Roman gibt es viel Typisches, aber bisher stört es mich weniger als bei „Im Bann des Adlers“. Das ist nett zu lesen, aber leider auch nicht mehr und ich wollte den neuen Roman von Daniel Wolf eigentlich lieben. Rebecca Gablé beschert mir bisher wunderbares Kopfkino, ich mag die Personen und ich hoffe, das bleibt so, denn dieses Buch wird mich im Rahmen der lesejury-Leserunde, die nächsten 6 Wochen begleiten.

Warum wollte ich das Buch unbedingt lesen?
Die Antwort dürfte hier klar sein. Rebecca Gablé ist für mich die unangefochtene Königin des historischen Romans und es ist ein Waringham. Ich musste dieses Buch einfach lesen. Ich würde allerdings auch nochmal einen Helmsby nehmen.

Rezensionen zu bisher gelesenen Büchern: