Dienstag, 16. August 2022

Monis (Zeit)Reise-Update #93: „Mickey 7“ von Edward Ashton

            

Monis Zeitreise Update

Auf in die nächste Runde Monis Zeit(Reisen)-Update. Ich stelle euch meine aktuelle Lektüre vor, wie weit ich schon gelesen habe, wie ich das Buch bisher finde und warum ich das Buch ausgewählt habe.

Welche Buch lese ich gerade?
Ich lese „Mickey 7“ von Edward Ashton und bin auf Seite 58/368.

„Als ich auf dem Boden knie, das Gesicht zwei Handbreit über dem Interface mit dem Dekompositionskraftfeld, und alles danach aussieht, das ich in Brei für die hungrigen Bewohner von Nilfheim verwandelt werde, frage ich mich wieder einmal, ob ich die richtige Entscheidung getroffen habe, als ich damals vor neun Jahren in Gwen Johansens Büro meinen Daumen auf den Scanner gelegt habe.“ (S. 140)

Worum geht es in dem Buch?
Wir befinden uns weit in der Zukunft und haben den Weltraum kolonisiert. Doch diese Kolonisierung ist noch nicht abgeschlossen und weiterhin wird neuer Lebensraum auf fremden Planeten erschlossen. Mickey hat sich vor einigen Jahren für so eine Mission als Expendable gemeldet und ist auf dem Eisplaneten Nilfheim gelandet. Sein Job als Expendable: Gefährliche Aufgaben erledigen, bei denen der Tod droht. Stirbt Mickey bei einer Expedition wird einfach ein neuer Mickey geklont und im Biodrucker gedruckt. Das ist bereits mehrere Male passiert als Mickey 7 in eine Felsspalte stürzt. Wider Erwarten überlebt er und schafft es zurück zur Station, doch dort wartet bereits Mickey 8 und keiner von beiden möchte sein Leben aufgeben.

Wie gefällt es mir bisher?
Ich bin noch recht am Anfang der Geschichte. Gut gefällt mir schon mal, dass der Klappentext nur den Anfang der Geschichte verrät und sich diese von dort aus entwickeln muss. Die Prämisse ist interessant und es ist bisher kurzweilig geschrieben, so dass man das Buch gut lesen kann. Wir erleben das ganze aus der Sicht von Mickey 7 und ich bin sehr gespannt, was sich hier noch ergeben wird. Mickey ist ein Wegwerfklon. Das Wort unsterblich bekommt einen schalen Beigeschmack, wenn unsterblich sein bedeutet, immer wieder nach seinem Tod geklont zu werden und in einem neuen Körper aufzuwachen.

Warum wollte ich das Buch unbedingt lesen?
Die Prämisse dieses Buch klang spannend und das bewahrheitet sich bisher auch.

Rezensionen zu bisher gelesenen Büchern:
Es gibt keine.