Dienstag, 12. Juli 2022

Monis (Zeit)Reise-Update #88: „The Beekeeper of Aleppo“ von Christy Lefteri

       

Monis Zeitreise Update

Auf in die nächste Runde Monis Zeit(Reisen)-Update. Ich stelle euch meine aktuelle Lektüre vor, wie weit ich schon gelesen habe, wie ich das Buch bisher finde und warum ich das Buch ausgewählt habe.

Welche Buch lese ich gerade?
Ich lese noch immer „The Beekeeper of Aleppo“ von Christy Lefteri bin ich bei 68%.

„It was Mohammed I saw in my nightmares that night, on the boat, his face serious and determinded, between flashes of torchlight.“ (68%)

Worum geht es in dem Buch?
Hier geht es um ein Ehepaar, das aus Syrien flüchten muss, nachdem der Bürgerkrieg ausgebrochen und nach Aleppo gekommen ist. Vor dem Krieg war Nuri ein Bienenhüter und seine Frau Afra eine Künstlerin. Sie hatte ein einfaches, aber schönes Leben, das durch den Krieg zerstört wurde. Afra hat dabei so schreckliche Dinge gesehen, dass sie erblindet ist. Eine beschwerliche Reise liegt vor ihnen, die durch die Türkei und Griechenland führt und mit der Unsicherheit verbunden ist, was sie in Großbritannien erwartet. Sie müssen nicht nur ihre Verluste verarbeiten, sondern auch den Weg zurück zueinander finden.

Wie gefällt es mir bisher?
Ich mag das Buch immer noch sehr. Nuri erzählt seine Geschichte ruhig und ehrlich, ohne aber zu grausam in seiner Erzählweise zu werden. Es liegt eine gewisse Schönheit und Symbolik in diesem Roman. Der Wechsel zwischen den Sequenzen in der Asylunterkunft in Großbritannien und ihrer Flucht finde ich sehr gelungen. Das sieht im echten Buch bestimmt noch schöner aus. Diese beiden Erzählstränge werden immer durch ein Ornament mit einem Wort darin getrennt.
Auch das Leben in Aleppo wird geschildert und wie Nuri zu den Bienen kam. Die Bienen werden immer wieder im Roman eingebaut. Das Buch ist zwischendrin sehr bedrückend, denn Nuri beobachtet auch die anderen Menschen, die fliehen. Es lässt sich dann nur erahnen, was diesen Menschen passiert ist.
Die Flucht und die Ereignisse im Bürgerkrieg haben Nuri und Afra verändert. Dies wird in diesem Roman ebenfalls thematisiert. Wir sind ganz nah dabei, wie das Verhältnis der beiden einer stetigen Veränderung unterliegt, wie sich beide wieder neu kennenlernen müssen, wie beide wieder versuchen müssen aufeinander zuzugehen, wie beide zusammen und alleine mit ihren Erlebnissen umgehen. Es ist wirklich ein sehr tiefgründiges Buch, das viel zu bieten hat und einen zum Nachdenken anregt.

Warum wollte ich das Buch unbedingt lesen?
Ich meine das Buch habe ich auf Goodreads gesehen und fand den Klappentext interessant. Es ist mal ein ganz anderer Schuaplatz, mit dem man sich sonst so gar nicht beschäftigt - zumindest ich nicht und da dachte ich mir, aus diesem Buch kann ich bestimmt etwas mitnehmen.

Rezensionen zu bisher gelesenen Büchern:
Es ist das erste Buch von Christy Lefterie, das ich lese.