Dienstag, 4. Mai 2021

Monis (Zeit)Reise-Update #34: „Girl Made of Stars“ von Ashley Herring Blake

         

Monis Zeitreise Update

Auf in die nächste Runde Monis Zeit(Reisen)-Update. Ich stelle euch meine aktuelle Lektüre vor, wie weit ich schon gelesen habe, wie ich das Buch bisher finde und warum ich das Buch ausgewählt habe.

Welche Buch lese ich gerade?
Ich lese "Girl Made of Stars" von Ashley Herring Blake und bin auf Seite 143/304.
An dieser Stelle auch eine Content Warnung: In dem Buch geht es u.a. um sexuelle Belästigung, Vergewaltigung, victim blaming.

Zitat: „By the time I drop Alex off and pull up to my house, it‘s nearly nine o‘clock“ (S. 143/304)

Worum geht es in dem Buch?
In diesem Buch geht es um viele wichtige Themen. Mara und Owen sind Zwillinge, die sich sehr nahe sind. Doch nach einer Party ändert sich alles. Hannah beschuldigt ihren Freund Owen der Vergewaltigung und Mara weiß nicht, was sie davon halten soll. Sie kennt ihren Bruder, aber sie weiß auch das Hannah in dieser Sache niemals lügen würde. Wie geht man damit um, wenn der eigene Bruder seine Freundin vergewaltigt hat und die Familie es nicht wahrhaben will? Erst recht, wenn dies einen an ein eigenes erlebtes Trauma erinnert. Darüber hinaus muss sie sich auch noch darüber klar werden wie ihre Ex-Freundin und ehemals beste Freundin Charlie in ihr zukünftiges Leben passt.

Wie gefällt es mir bisher?
Ich  muss zugeben, ich tue mich immer ein bisschen schwer mit Büchern, in denen es sehr emotional zugeht und dies ist so ein Buch, aber es behandelt auch so wichtige Themen und ich habe mir vorgenommen diversen Büchern mehr Chancen einzuräumen. Das Buch deckt hier ein breites Spektrum ab: Es geht um Feminismus, sexuelle Belästigung, Vergewaltigung, sexuelle Selbstbestimmung, LGBTQA (bi, non-binary, lesbisch) victim blaming (mir fällt gerade kein deutsches Wort dafür ein). Ich finde das Buch geht sensibel mit den Themen um. Die Vergewaltigung an sich wird nicht im Detail beschrieben, aber es ist klar, dass das wirklich passiert ist. Wir erleben die Situation aus Maras Sicht und wie sie damit umgeht, was diese Situation an der Schule bedeutet, wie ihre Familie damit umgeht. Es ist schon echt hart, das teilweise zu lesen, gleichzeitig merke ich auch, dass ich von diesem Alter schon etwas weiter entfernt bin, was es mir manchmal schwer macht, mich da richtig hineinzuversetzen.

Warum wollte ich das Buch unbedingt lesen?
Bisher ist mir das noch nicht so gut gelungen, diverser zu lesen. Ich kann mich gar nicht mehr genau dran erinnern und weiß nur noch, dass ich das Buch gekauft habe, als es sehr günstig im Angebot war und vielleicht habe ich es auch mal in den Stories von Blogger*innen gesehen, die sich sehr für mehr Diversität einsetzen. Es hat auf jeden Fall gute Bewertungen und der Klappentext klang interessant, auch wenn Young Adult nicht unbedingt mein Beuteschema ist.

Und hier noch einige Hintergrundinfos zu Ashley Herring Blake:
Ashley Herring Blake ist eine amerikanische Autorin. „Girl Made of Stars“ war im Finale des Lambda Literary Awards. Weitere Young Adult Romane sind „Suffer Love“ und „How to Make a Wish“. Neben dem Schreiben, liest sie auch selber gerne und sie arbeitet als Literaturagentin in der Rees Literary Agency. 

Rezensionen zu bisher gelesenen Büchern:
Es ist das erste Buch der Autorin, das ich lese.

Kommentare:

  1. Guten Morgen Moni :)

    Diverser lesen finde ich sehr spannend, zumindest was die Genre angeht, sollte ich das vielleicht auch mal tun. Ansonsten kommen viele angesprochene Themen in New und Young Adult vor, deswegen begegnen mir öfter schwierige Themen. Ob ich die dann gut und sensibel umgesetzt finde, steht auf einem anderen Blatt.
    Dein Buch kannte ich bis eben noch nicht, bei englischen Büchern bin ich aber auch raus, da kenne ich mich nicht aus. Momentan bin ich bei Young Adult auch nur sehr selten unterwegs.
    Ich wünsche dir noch viel Lesefreude und hoffe, dass dir das Buch abschließend gefallen hat :)

    Lieben Gruß
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Andrea,

      Ich meinte diverser lesen jetzt im Sinne von mehr Repräsentation für LGBTQA oder auch behinderte Protagonisten. Für mich ist Young Adult natürlich auch ein Genre, was ich nicht so häufig lese. Ich werde dieses Buch wohl für mich weiterlesen, aber am Ende keine Rezension schreiben. Ich bin einfach zu weit von der Zielgruppe weg und deswegen ist es kein Buch, dass mich begeistert. Aber nur weil das Genre nicht meins ist, kann ich ja schlecht ne schlechtere Wertung abgeben. Ich kann aber auch keine begeisterte Rezension schreiben, weil es mich eben nicht begeistern tut. Es ist ein Teenager, der versucht mit seinen Problemen klarzukommen. That‘s it. Ich fühl mich ein bisschen schlecht damit, dass mich das jetzt nicht total von den Socken haut, weil man sieht ja auf social media so oft: Dieses Buch müsst ihr lesen, weil wichtiges Thema und so.

      LG, Moni

      Löschen
  2. Huhu Moni,
    Thematisch klingt das Buch sehr interessant, aber ich tue mich auch immer sehr schwer mit emotionalen Geschichten. Vor allem wenn recht negative Themen behandelt werden. Ich leider immer viel zu sehr mit den Charakteren mit, selbst wenn ich viele Themen nicht mal ansatzweise wirklich nach empfinden kann. Bei tote Mädchen lügen nicht ist mir das damals ganz besonders aufgefallen. Da musste ich während des Lesens oft pausieren und hätte auch total gerne ab und an das Buch gegen die Wand werfen wollen, weil ich so sauer auf den ein oder anderen Charakter war.

    Gleichzeitig finde ich es aber auch sehr wichtig unterschiedliche Themen anzusprechen.

    Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß bei lesen.

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen

Hinweis: Beim Senden deines Kommentars werden Daten gespeichert. Bitte lese daher die Datenschutzerklärung. Mit Abschicken deines Kommentars erklärst du dich mit dieser einverstanden.