Dienstag, 21. Juli 2020

Gemeinsam Lesen #188

Gemeinsam Lesen

Gemeinsam lesen ist eine Aktion von schlunzenbücher, die jeden Dienstag stattfindet. Es sollen immer 4 Fragen beantwortet, wobei die letzte Frage jede Woche anders ist. Auch in dieser Woche möchte ich euch natürlich an meiner aktuellen Lektüre teilhaben lassen.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese „Bionic Soul“ von Paola Baldin und bin bei 7%.

2. Wie  lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
„Nach wenigen Minuten war die zum Zerfallen bestimte Hütte außer Sichtweite und die ersten Ruinen der Stadt kamen zum Vorschein.“

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?
Ich bin erst bei Kapitel 2 und kann noch nicht so viel zum Buch sagen. Die Hauptperson Dimitry ist ein Android mit künstlicher Intelligenz und ist auf den ersten Blick nicht von einem Menschen zu unterscheiden. Das erste Kapitel hat deutlich gemacht, dass er wohl auch Gefühle hat. Doch dann bricht der 3. Weltkrieg aus und erst 76 Jahre später wird er wieder reaktiviert. Mehr ist auch noch gar nicht passiert und ich habe keine Ahnung, in welche Richtung es gehen wird. Das Buch ist auf jeden Fall kurz und ich hatte Lust auf ein kurzes Buch.

4. Ist dir bei deiner Buchauswahl wichtig, wer das Buch geschrieben hat oder entscheidest du rein nach Klappentext?
Rein nach Klappentext habe ich glaube ich noch nie entschieden. Es ist immer eine Mischung aus allem irgendwie. Das Cover gibt oftmals den ersten Impuls sich ein Buch näher anzuschauen, dann liest man sich den Klappentext, wenn man im Buchladen ist, freut man sich vielleicht auch an der gesamten Aufmachung, wozu auch tolles Papier oder ein farbiger Buchschnitt gehören können. Das eine Kriterium nach dem ich ein Buch auswähle, gibt es nicht. Auch der Name auf dem Cover gehört dazu. Bei meinen Lieblingsautoren habe ich meist einen ganz guten Überblick, wann ein neues Buch erscheint.
 
Ich bin gespannt auf die Bücher, die ihr lest und werde im Laufe des Tages und der Woche sicher auch ein bisschen zum Stöbern kommen.