Dienstag, 28. April 2020

Gemeinsam Lesen

Gemeinsam lesen ist eine Aktion von schlunzenbücher, die jeden Dienstag stattfindet. Es sollen immer 4 Fragen beantwortet, wobei die letzte Frage jede Woche anders ist. Auch in dieser Woche möchte ich euch natürlich an meiner aktuellen Lektüre teilhaben lassen.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese „Im Lautlosen“ von Melanie Metzenthin und bin bei 1%.

2. Wie  lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
„Es waren Tage wie dieser, an denen Paula jedes Mal aufs Neue bewusst wurde, dass die Hamburger Universität noch ein Kind war.“

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?
Ich fange gerade erst mit dem Buch an, daher kann ich noch nicht so viel dazu sagen. Die Zeitspanne finde ich interessant, weil es 1926 beginnt, aber der 2. Weltkrieg wird auch noch eine Rolle spielen, insbesondere die Euthanasie, die während der Nazi-Herrschaft betrieben worden ist. Ich erwarte ein Buch, dass mich berühren und mir wieder einmal vor Augen führen wird, wie schrecklich diese Zeit für manche Menschen gewesen sein muss.

4. Was denkst du über eBooks?
Ich hatte jetzt eine Phase, wo ich es genossen habe, viele Prints zu lesen, aber ab Mai werden die eBooks denke ich wieder meine besten Freunde, weil ich dann wieder mit dem Zug zur Arbeit fahre und da sind eBook-Reader und dementsprechend eBooks einfach viel praktischer. So ein 1.000 Seiten Wälzer wiegt schon was und ich spare dann doch gerne Gewicht ein, denn Essen und Trinken muss ja auch noch mit. Wenn man in der Sonne liest, hat so ein Reader auch seine Vorteile. Weiße Seiten reflektieren das Licht und wenn man dann wieder rein geht, sieht man meist erstmal nichts, das hat man bei einem eBook nicht. eBooks sind immer irgendwie ein heikles Thema. Ich mag beides, weiß aber auch, dass es hier absolute Gegner und absolute Befürworter gibt. Ist ja doch immer Zündstoff für so einige Diskussionen.
  
Ich bin gespannt auf die Bücher, die ihr lest und werde im Laufe des Tages und der Woche sicher auch ein bisschen zum Stöbern kommen.

Kommentare:

  1. Guten Morgen Moni :)

    Das Buch kannte ich bisher nicht, habs mir aber mal genauer angeschaut. Meins wäre es nicht, aber interessant klingt die Thematik trotz alle dem. Ich wünsche dir viel Freude beim lesen und hoffe, dass das Buch deine Erwartungen erfüllen kann :)

    Ich mag Ebooks auch gerne, die Vorteile hast du ja schon gut beschrieben :) aber auf die Prints möchte ich auch nicht verzichten.

    Lieben Gruß
    Andrea
    Mein Beitrag

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Moni,

    Dein Buch kenne ich nicht, aber ich habe von der Autorin schon 2 andere gelesen, die ich super fand. Also bin ich sicher, dass Du damit nichts falsch machen kannst! Wünsche Dir viel Spaß damit.

    Ich lese fast nur noch ebooks. Habe lahme Hände und bringe mich dabei fast um TB oder gar HC zu halten, außerdem sind sie viel praktischer.

    Liebe Grüße Tanja

    https://nordlichtliest.de/2020/04/28/gemeinsam-lesen-25-2/

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen!
    Ich finde es lustig, dass die Buchbranche auch befürchtet hat, dass eBook das gedruckte Buch ersetzen werden und es jetzt aber überwiegend Menschen gibt, die gedruckte Bücher immer noch bevorzugen. Ich mag einen Mix aus beiden, beides hat seine Vor- und Nachteile. :)
    Ich bin diese Woche auch wieder dabei und würde mich sehr über Besuch freuen! :)
    glg, Nicca von kosmeticca.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Moni,
    dein aktuelles Buch habe ich schon mal gesehen. Im Moment lese ich aber wieder weniger historische Romane, dafür mehr Thriller und Kinderbücher.
    Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen und drücke die Daumen, dass dir das Buch gefallen wird.
    Eine Arbeitskollegin ist vehement gegen Printbücher. Für sie gibt es nur Ebooks. Da höre ich schon nicht mehr zu. :-) Ich lese beides, wenn auch Printbücher deutlich häufiger. Ich hatte einen Tolino, dann einen Kindle Paperwhite und aktuell einen Fire, den ich ausschließlich als Reader nutze. Ich habe aber auch schon überlegt, ob ich meine Sehstärke überprüfen sollte. Vielleicht kommen die Kopfschmerzen ja daher...
    Liebe Grüße
    Tinette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ok, sowas find ich auch Quatsch. Es hat beides seine Berechtigung. Aber der Fire hat definitiv ein ähnliches Display wie ein Handy oder PC. Da kann ich das mit den Kopfschmerzen verstehen. Da stimmt dann ja tatsächlich auch der Vergleich mit den Bildschirmen. Der Tolino oder Paperwhite hat dir nicht gefallen? Die haben beide ein e-ink Display und das ist deutlich schonender für die Augen.

      LG, Moni

      Löschen
  5. Tagchen Moni,

    dein CR scheint mir ein recht anspruchsvollen Buch zu sein, und ich finde es immer wieder gut, dass auch solche Bücher gelesen werden. Handelt es sich bei dem Buch um zeitgenössische Fiktion oder ist es eher ein Erfahrunsbericht?
    Jedenfalls wünsche ich dir, dass dich das Buch gut unterhalten und emotional mitnehmen kann.

    Ich bin ganz deiner Meinung, das Thema eBooks führt schnell mal zu kontroversen Diskussionen. Und ich bin froh, dass die bisherigen Kommentare bei den TeilnehmerInnen dieser Aktion, sehr angenehm, wenn auch mal kritisch sind.
    Deine Einstellung, zwecks Gewicht, kann ich absolut nachvollziehen.

    Mein Beitrag Gemeinsam Lesen № 10 | eBook oder nicht eBook?! für diese Woche.

    Liebe Grüße,
    RoXxie

    PS: Falls du Interesse an einer neuen Blogger Aktion hast, dann schau doch mal hier vorbei: Review of the Month |№ 1 April 2020. Ich würde mich freuen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Roxxie,

      Thematisch wird es sicher noch recht heftig. Ich ordne es bei den historischen Romanen ein. Es ist ein fiktives Buch, aber ich weiß, dass die Autorin sehr gut recherchiert, selber Ärztin ist und dementsprechend das nötige medizinische Wissen mitbringt. So ähnlich wird es also wahrscheinlich wirklich gewesen sein. Ich habe jetzt ein paar Kapitel gelesen. Es ist erschreckend wie ähnlich die politische Situation heute wieder ist.

      LG, Moni

      Löschen
  6. Hi Moni!
    Dein aktuelles Buch kenne ich nicht, wünsche dir aber viel Spaß damit!
    Ich mag beide Formate. Ebooks finde ich praktisch und lese ich sehr gern. Aber ich mag auch Printbücher.
    Hier ist mein Beitrag.
    Liebe Grüße,
    Caro

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Moni,
    ich verstehe, dass dir 1000 Seiten Bücher für den Arbeitsweg zu schwer sind. Ich finde es dann auch oft schade, wenn Eselsohren in Bücher geknickt werden, weil sie in der Tasche irgendwo dran hängen bleiben.
    Hier ist mein Beitrag zur dieswöchigen Aktion: https://vanessas-literaturblog.de/2020/04/28/gemeinsam-lesen-3/

    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  8. Hi Moni,

    schön, dass du E-Books auch magst. Ich mag - genau wie du - beides, aber E-Books lese ich in der Regel häufiger und schneller. Ich finde, beide Buchformen haben ihre Vor- und Nachteile.

    Ganz liebe Grüße
    Myna

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Moni,
    ein Reader passt einfach in jede Handtasche und daher bin ich ein Befürworter von eBooks, wobei ein "echtes" Buch nicht zu ersetzen ist. ich finde gerade das das Licht der Reader ganz viel ausmacht und daher schätze ich es gerade im Urlaub. Bei Sonne lesen ist nämlich wirklich doof. In der letzten Woche habe ich gemütlich auf der Terrasse gelesen und dazu auch meinen Tolino gewählt, da er so schön handlich ist.
    Dein aktuelles Buch kenne ich nicht, aber es klingt auf jeden Fall interessant.
    GLG und bleib gesund,
    Mel

    AntwortenLöschen

Hinweis: Beim Senden deines Kommentars werden Daten gespeichert. Bitte lese daher die Datenschutzerklärung. Mit Abschicken deines Kommentars erklärst du dich mit dieser einverstanden.