Dienstag, 27. Juni 2017

Gemeinsam Lesen

Gemeinsam lesen ist eine Aktion von schlunzenbücher, die jeden Dienstag stattfindet. Es sollen immer 4 Fragen beantwortet, wobei die letzte Frage jede Woche anders ist. Auch in dieser Woche möchte ich euch natürlich an meiner aktuellen Lektüre teilhaben lassen.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese "Die Mächtige" von Trudi Canavan und bin hier bei 47%.
Außerdem lese ich "Junktown" von Matthias Oden. Hier bin ich bei 23%.

2. Wie  lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Die Mächtige: "Die Fassade des Theaters war schwarz gestrichen, wirkte im hellen Sonnenlicht aber grau."

Junktown: "Die Sonne hing im Zenit über Junktown, als hätte sie sich dort festgekrallt, ausdauernd und unbeweglich."

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?
Die Mächtige: Mir gefällt das Buch bisher gut, ich hoffe allerdings auf ein bisschen mehr Action in der 2. Hälfte. Die Entwicklungen sind alle interessant und es deutet sich auf jeden Fall eine spannende Begegnung an, aber bisher ist alles eher ruhig und es gibt keine direkte Konfrontation. Vom 2. Teil dieser Reihe war ich ja total geflasht, weil dieser von Anfang bis Ende einfach nur spannend war.

Junktown: Bisher ist es ein Mordfall in einer Stadt in der Zukunft. Es gab eine Konsumrevolution und nun müssen alle Menschen ein bestimmtes Drogen-Level halten. Menschen werden für bestimmte Aufgaben durch Brutmütter gezüchtet. Diese Brutmütter sind riesige Maschinen, die auch betreten werden können und man kann auch eine sexuelle Beziehung zu ihnen haben. Alles ist irgendwie kaputt und dreckig und für Müll wird Geld bezahlt, damit auch wirklich alles sehr schäbig aussieht. Es ist definitiv ein sehr interessantes Szenario, aber hoffentlich eines, dass nie eintritt. Wer keine Drogen nimmt, gilt als Staatsfeind. Ich finde das keine so erhebende Vorstellung.

4. Buchblogger-Elite. Gibt es sowas? Zählst du dich dazu bzw. wie stehst du dazu?
Ja, ich denke schon, dass es das gibt und ich gehöre mit meinem kleinen Blog ganz sicher nicht dazu.
Einige Blogger haben eine ziemlich große Reichweite und sind schon viele Jahre dabei. Das wären aber nicht unbedingt die Kriterien für mich, warum diese Blogger zur Elite gehören. Für mich sind das eher diejenigen, die zusätzlich auch blogübergreifende Aktionen organisieren, wie z.B. das litnetzwerk oder auch die Leseparty, die zu den jeweiligen Buchmessen stattfindet.
Aber auch wenn es die "Buchblogger-Elite" in meinen Augen gibt, die Elite ist meiner Erfahrung nach auf keinen Fall abgehoben. Ich habe die Buchblogger-Szene allgemein als sehr nett und hilfsbereit erlebt, auch wenn es durchaus die ein oder andere ausufernde Diskussion in den sozialen Netzwerken gab.

Wie immer bin ich sehr gespannt auf eure Bücher und eure Antworten zur 4. Frage.